KW 2024/23 – Target-Sprint: Bondorfer Sommerbiathleten fahren weitere Siege ein

22 mal angeschaut

Nach dem Rennen Anfang April in Dortmund-Aplerbeck stand für die Sommerbiathleten vom Schützenverein Bondorf Anfang Mai bereits die nächste Prüfung gegen nationale Konkurrenz auf dem Programm. Dieses Mal ging es ins bayerische Reisbach nahe Dingolfing zum dritten Lauf der DSB-Trophy Target Sprint.

Bei sonnigem, sommerlichem Wetter war alles hervorragend organisiert und präpariert für zwei spannende Wettkampftage im Bayernpark.

Tag eins war den Einzelrennen gewidmet. Die Einzelrennen aller Altersklassen bestehen beim Target Sprint aus drei Laufrunden à 400 m sowie zwei Schießeinlagen, bei denen jeweils fünf Ziele mittels Einzelnachlader getroffen werden müssen. Jeder Fehlschuss bedeutet zusätzliche Zeit von 5 bis 10 Sekunden am Schießstand. Gestartet wird im Massenstart, die beste Gesamtzeit gewinnt.

Bei den Schülern belegte Sami Schellmann mit gewohnt schnellem Tempo auf der Runde in der Gesamtzeit von 11:23 Minuten über zwei Läufe Rang zwei in der Konkurrenz. Auf Sieger Julian Grundler fehlten Schellmann in der Schlussabrechnung 23 Sekunden. In der Klasse der Schülerinnen bestätigte Milia Kußmaul eindrucksvoll ihren Sieg aus Dortmund. Durch einen superschnellen zweiten Lauf fing sie nervenstark die Bayerin Ida Cruchten ab, die noch den ersten Lauf für sich entschieden hatte. Kußmaul siegte in 11:02 Minuten, knappe 10 Sekunden vor Cruchten und etwas über eine Minute vor Carla Schmidt aus Bondorf, die sich in ihrem Debüt im Target Sprint gleich auf Rang drei positionieren konnte. In der Jugendklasse erreichte Matti Kußmaul nach seinem sehr erfolgreichen Einstand mit dem Sieg in Dortmund diesmal Rang sechs. Auf der Strecke gewohnt schnell, verhinderten einige Fehler am Schießstand ein besseres Ergebnis. Pepe Kayser gelang das Schießen besser. Gewohnt stark auf der Laufstrecke, belegte er Rang drei. Auch für Kayser war es ein Target-Sprint-Wettkampfdebüt, das sich sehen lassen kann.

Am zweiten Tag standen traditionell die Single-Mixed-Staffeln an. Hier wurden wie im Einzel zwei Rennen gelaufen und für das Tagesergebnis die beiden Laufzeiten addiert. Bei den Schülern siegte das Duo Carla Schmidt und Sami Schellmann im Team Württemberg I nach sehr starkem erstem Lauf in einer Gesamtzeit von 21:15 Minuten. In der Klasse Jugend erreichte Pepe Kayser im gemischten Team mit Regine Tempelfeld aus Hessen nach stabiler Leistung und zwei Laufsiegen sicher Rang eins. Rang zwei ging an das Team aus Lindlar hauchdünn vor dem Team Württemberg II: Milia und Matti Kußmaul. Lediglich zwei Zehntel fehlten den beiden Bondorfer Geschwistern auf Platz zwei – ein Wimpernschlagfinale und in Summe der gelungene Abschluss für ein erfolgreiches Biathlon-Wochenende der Gäusportler in Bayern.