Schützenkönige

Königsadlerschießen – Sport und Tradition

Wie viele der Schützenvereine pflegen auch wir das Königsadlerschießen. Bei diesem Traditionsschießen wird mit dem Kleinkalibergewehr auf eine in 50 Meter entfernte Adlernachbildung aus Holz geschossen. Dieser „Königsadler“ trägt als Zeichen der Würde eine Krone und hält in den Krallen den Reichsapfel und das Zepter. Es geht nun bei diesem Schießen darum, die Insignien abzuschießen, die Flügel zu stutzen und schlussendlich den ganzen Adler, bzw. was davon nach mehr oder weniger guten Treffern vom Rumpf übrig geblieben ist, von der der Stange zu holen.

Unser Schützenkönig trägt diese Kette als Insignie, die Damen ggf. noch das Diadem

Derjenige, bei dem der Adler zu Boden fällt, wird für ein Jahr Schützenkönig(in) und präsentiert den Verein bei offiziellen Anlässen mit der Königskette. Der Schützenkönig bzw. die Schützenkönigin dürfen die Kette um ein Namensschild erweitern, das auch die Jahreszahl enthält. Bei uns wird der Schützenkönig bzw. die Königin jeweils anlässlich der Feier zum Jahresabschluss in einer offiziellen Zeremonie proklamiert, in dem Kette und Krone vom alten auf den neuen König bzw. die Königin übergehen. Zum reinen Sportbetrieb ist das Königsadlerschießen eine willkommene Abwechslung und gesellige Sache – Sport und Tradition liegen bei den Schützen eng beieinander.

Unsere Schützenkönige und Schützenköniginnen

1975 Günter Schmollinger
1981 Sieghard Gillich
1982 Karl Bühler
1983 Helmut Schmid
1984 Albert Biesinger
1985 Jörg Elsäßer
1986 Albert Biesinger
1987 Elisabeth Schneider
1988 kein Königsschiessen (Golfkrieg)
1989 Albert Biesinger
1990 Uli Schneider
1991 Michael Saur
1992 Helmut Schmid
1993 Markus Öhrlich
1994 Horst Saur
1995 Bruno Teufel
1996 Wilfried Fett
1997 Helmut Reichert
1998 Helmut Schmid
1999 Jürgen Stoll
2000 Alexander Hess
2001 Karlheinz Bertsch
2002 Christine Maier
2003 Horst Saur
2004 Sven Maier
2005 Jürgen Stoll
2006 Erwin Schuler
2007 Karl-Heinz Fleck
2008 Franz Lang
2009 Patrick Kröhner
2010 Harry Fischer
2011 Rudi Nesper
2012 Gabino Canovas
2013 Bruno Teufel
2014 Karl Heinz Bertsch
2015 Nadine Lüdtke
2016 Ute Christian
2017 Gabriella Strina
2018 Marian Lutz