Gewehr

Gewehrschiessen

Sportliches Gewehrschießen kann auf verschiedene Art und Weise erfolgen. Zum einen unterscheiden sich die Waffen nach ihren unterschiedlichen Kalibern, sowie in der Art wie die Kugel angetrieben wird. Dazu gibt es  verschiedene Anschlagsarten, wie mit dem Gewehr geschossen werden kann.
Die gängisten Gewehrarten, mit denen im Deutschen Schützenbund Wettkämpfe ausgetragen werden, sind:

     – Luftgewehr (olympisch)
     – Kleinkalibergewehr (olympisch)
     – Großkalibergewehr
     – Zimmerstutzen
     – Vorderlader

Gezielt wird bei allen Gewehrarten mit Hilfe eines Diopters und eines Ringkornes.
Sobald sich „das Schwarze“ in der Mitte des Ringkornes befindet, sollte der Schuss gelöst werden, damit man ins Zentrum „Zehn“ trifft.
Der Reiz an dieser Sportart ist, daß es eben nicht so einfach ist, wie es scheint. Es erfordert ein hohes Maß an Konzentration und Körperbeherrschung.
Das bedeutet beim Luftgewehrschießen, auf 10 Metern einen Punkt von 0,5 mm zu treffen.
Beim Kleinkaliber auf 50 Metern, hat die Zehn einen Durchmesser von 10,4 mm.
Die Nervösität bei Wettkämpfen sollte eine ruhige Hand und innere Ruhe  nicht beeinflussen. Um Wettkämpfe mit konstant guten Ergebnissen durchzustehen, erfordert es eine allgemein gute Kondition und viel Training.

In unserem Verein können geschossen werden:
Luftgewehr auf 10m.
Zimmerstutzen auf 15m.
Kleinkaliber 50 und 100m.
Großkaliber  50 und 100m. (Vorderlader, Perkusionsgewehr, Jagdflinte)

Bei Kindern und Jugendlichen ist mittlerweile wissenschaftlich erwiesen, dass sich durch das Schießtraining die Leistungen in der Schule verbessern können, da die Kinder im Trainingsbetrieb insbesondere Konzentration erlernen.

© 2017 Schützenverein Bondorf