Deutscher Meistertitel im Target Sprint für Nick Nadler, Bronze für Niklas Held

972 mal angeschaut

24. Juni 2018
von Lisa Kellermann

Vom 22. bis 24. Juni wurden in Suhl die deutschen Meisterschaften im Target Sprint ausgetragen. Für Bondorf gingen fünf Athleten des Schützenvereins an den Start. Im Kontrast zu den letzten sehr sommerlichen Wettkämpfen war es am Wochenende kalt, regnerisch und grau. Die Strecke war dadurch stellenweise rutschig, darüber hinaus relativ eng und schwer mit hoher Geschwindigkeit zu durchlaufen. Gute Leistungen wurden trotz aller Widrigkeiten erbracht. Erik Lesser, der bekannte Weltklasse-Biathlet, in der Umgebung wohnhaft, beehrte die Target Sprinter als prominenter Zuschauer.

Mit der Württembergischen Fahne v. l. Nick Nadler, Niklas Held

Allen voran erkämpfte Nick Nadler den Sieg bei der Jugend und ist nun deutscher Meister im Target Sprint. Niklas Held wurde im selben Rennen hervorragender Dritter. Bereits im Vorlauf am Freitag zeichnete sich die Bondorfer Dominanz ab. Im Finale am folgenden Tag konnten die beiden Sportler den Eindruck bestätigen und gaben bei der Jugend den Ton an. Nick schoss nur zwei Mal daneben, lud zügig nach und hatte dadurch in der letzten Runde bereits genügend Luft nach hinten. Er siegte mit einem komfortablen Vorsprung von 14 Sekunden. Niklas führte das Feld in der ersten Runde an, musste jedoch beim Schießen drei Fehler hinnehmen und fiel dadurch deutlich zurück. Auf die Schlussrunde ging er lediglich als Siebter. Durch eine beeindruckende Laufleistung konnte er seine Medaille erst auf der Ziellinie dingfest machen. Letztendlich entschied sogar das Fotofinish zwischen Platz drei und vier. Lukas Adam, der ebenfalls in der Jugendklasse am Start war, erwischte keinen guten Tag und schied bereits im Vorlauf aus. Ihm fehlte nur ein Wimpernschlag von 0,5 Sekunden zum Weiterkommen.

Leni Nadler erreichte bei den Schülerinnen den siebten Platz und kann mit diesem Ergebnis durchaus zufrieden sein.

Unsere Finalisten v. l. Philipp Mast, Nick Nadler, Niklas Held, Leni Nadler

Bei Philipp Mast, der gerade zusätzlich im Abi-Stress steckt, ging es nicht ausschließlich um die DM-Titelkämpfe, sondern auch um die letzte Möglichkeit der Qualifikation zur Weltmeisterschaft. Philipp wurde Vierter, musste jedoch seine ärgsten Konkurrenten ziehen lassen und verpasste das WM-Ticket denkbar knapp. Er zeigt sich mit dem Rennen dennoch zufrieden und gönnt seinem deutschen Teamkollegen Felix Elsner (Frankenhain) den Erfolg.

Neben den deutschen Meisterschaften feierte in Suhl die „ISSF World Tour Target Sprint“ ihr Debüt. Der internationale Schießverband (ISSF) möchte durch diesen offenen Wettkampf die internationale Entwicklung im Target Sprint vorantreiben. Im Rahmen dieser World Tour werden zwei weitere Wettkämpfe in Arnheim (Niederlande) und Bristol (Großbritannien) folgen. Als Kaderathlet war Philipp Mast dabei für das deutsche Team am Start. Dies bedeutete eine Doppelbelastung für ihn. Hinzu kam der Regen, der bei dem Gewehrsystem oftmals zu Problemen mit dem Lademagazin führt und Zeiteinbußen mit sich bringt. Philipp schloss den internationalen Wettkampf als guter Fünfter ab. Einen Startplatz für den internationalen Wettkampf in Bristol hat Philipp bereits sicher und wird im Oktober auf der Insel sein Können unter Beweis stellen.

Die Erholung nach diesem Saisonhöhepunkt wird für die Bondorfer Sommerbiathleten noch etwas auf sich warten lassen. Nächstes Wochenende finden die Landesmeisterschaften im Sommerbiathlon statt. Die Gewehre müssen nun vom Einzelschuss Target Sprint für die Verwendung fünfschüssiger Magazine hergerichtet werden, das Schießtraining umgestellt und die läuferischen Akzente auf längere Strecken gesetzt werden. Einige Athleten können da ihre Stärken voll ausspielen und freuen sich auf diese Abwechslung.