Home Nach oben Inhalt

Der Schützenverein
von 1928 bis 2008
Eine Zusammenstellung von Wilfried Fett
Bondorf im Künstlerblick
Hier klicken zum
"Bild des Monats"
   

 

...und hier unser

 

Pressespiegel

 

... eine Sonnenblume. Eine unglaublich große sogar. An dieser Stelle berichten regelmäßig über Tomaten, Pflaumen, Rettiche, Apfel, Birnen und was das fruchtbare Gäu sonst noch alles herbringt. Auch die beim Bondorfer Franz Lang gewachsene Sonnenblume ist etwas ganz Besonderes, misst sie doch üppige 3,75 Meter. „Es ist reiner Zufall, dass sie so groß geworden ist", sagt Franz Lang. Die einzige Sonnenblume in seinem Garten übertrumpft den gestandenen Mann also um Längen. Dabei hat Franz Lang seiner Pflanze keinen Dünger oder Ähnliches angedeihen lassen, sondern hat sie mehr oder weniger ihrem eigenen Schicksal überlassen. „So eine hohe Blume habe ich noch nie gesehen", staunt der Bondorfer. Uwe Maier, sein Kollege beim Schützenverein Bondorf, hat den „Züchter" mitsamt seinem Prachtexemplar fotografiert. „Warum dann noch einen Funkmasten bauen?", witzelt Uwe Maier und spielt damit auf die Pläne an, in Bondorf einen 50 Meter hohen Sendemasten für den Digitalfunk der Behörden zu erstellen.

* * *

...

 

Ein Prachtexemplar:
Der Bondorfer Franz Lang und seine 3,75 Meter hohe Sonnenblume

GB-Foto: gb

 

Gäubote - Lokalsport: 08.10.2008

 

Schießen — Luftgewehr

Am Albaufstieg geht Bondorf die Luft aus


(amk) — Die Höhenluft am Albaufstieg ist Neuling SV Bondorf nicht bekommen. Beim Auftakt der Luftgewehr- Landesliga kassierte das Gäuteam in Gruibingen zwei Niederlagen, allerdings mit dem SV Geifertshofen (1:4) und SSV Leinbarten II (2:3) gegen durchaus renommierte Gegner.

Das Duell der beiden Aufsteiger ging optisch zwar recht deutlich an Geifertshofen, allerdings entwickelten Jochen Lutz bei seiner hauchdünnen 378:379-Niederlage gegen Daniel Stegmaier und Daniel Adis (376:376 gegen Matthias Bächle) viel Pech. Lutz fehlte ein Ring zu einem Stechen, Adis zog beim Stande von 1:3 gegen Bächle im Stechen mit 9:10 Ringen den Kürzeren. Zuvor musste schon Christoph Wacker auf hohem Niveau mit 384:389 gegen Heike Lochstampfer und Sven Maier mit 324:377 gegen Miriam Bareiß passen.

Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung musste der SVB auch den zweiten Vergleich gegen einen Aufsteiger abschreiben. Vorne geriet Christoph Wacker knapp mit 385:386 Ringen gegen die erfahrene Anke Philipp in Rückstand, dahinter war Jochen Lutz trotz guten 381 Ringen gegen Verena Heiche (390) chancenlos. Oliver Matos (382) und Daniel Adis (378) schafften gegen Steffen (376) und Chantal Klenk (375) den Ausgleich, aber die eingewechselte Kerstin Biesinger konnte ihre Chance gegen den schwachen Michael Kavalier mit 356:366 Ringen nicht nützen.

 

Gäubote - Lokalsport: 18.10.2008

 

Schießen — GSG Hbg.-Nufringen

Trotz Sieg in der Tabelle abgerutscht
 

(gb) — Auch die Vorderladerschützen der Gäusportschützengesellschaft Herrenberg/Nufringen starteten erfolgreich in die neue Saison. Gegen die Auswahl des SV Schönaich erzielten Frank Berger (134), Jürgen Piscol (128) und Edgar Marquardt (125) einen 365:387-Erfolg. In der Sportpistolen-Kreisliga A sprang zwar mit 746:693 über die Vierte der SG Ehningen ein deutlicher Sieg heraus. Aber Freddy Bossard (256), Ralf Eisenhardt (251) und Walter Berger (239) rückten mit diesen Ringzahlen als zweite GSG-Mannschaft vom elften auf Platz 13 ab. Um die Tabellenführung der Luftgewehr-Kreisliga B ging es im Duell des Tabellenzweiten SV Bondorf III gehen den Tabellenführer, die Dritte der Gäusportschützengesellschaft Herrenberg/Nufringen. Mark Beßler (363), Thomas Werz (358), Jürgen Werz (357) und Otto Kaupp (352) übertrafen mit 1430:1410 die Bondorfer Riege, deutlich.

 

Gäubote - Lokalsport: 18.10.2008

 

Schießen — Bundesliga

Kerstin Gauß ist zweimal erfolgreich

(amk) — Gut 200 Besucher erlebten beim Heimdebüt des SV Simmozheim In der Zweiten Bundesliga Gruppe Süd/West Schießsport auf Weltklasseniveau — allerdings ohne ein Happy End für die Gastgeber.

Die hatten zuerst kein Glück, als Tim Dörflinger beim Stande von 2:2 gegen die SSG Östringen im zweiten Stechschuss zum 2:3 Endstand unterlag, und dann kam auch noch Pech dazu. In der zweiten Partie steigerte sich Gegner SV Brainkofen auf ein mannschaftlich so hohes Niveau (fast 390 Ringe im Schnitt), dass der letztjährige Aufsteiger trotz einer deutlichen Steigerung erneut mit 2:3 Punkten unterlag. Herausragend bei den Gästen war die Herrenbergerin Kerstin Köhler, die mit 390 und 392 Ringen unterstrich, dass sich auch nach der Heirat unter ihrem neuen Namen Kerstin Gauß den Umgang mit dem Luftgewehr nicht verlernt hat.

Mit 94:100 Ringen hatte die bei Simmozheim an Nummer eins schießende Nicole Hübl ihr Match gegen Pierre E. Piaseki (387:397) bereits nach der ersten Zehnerserie verloren, an Position drei schaffte Daniela Götz (389:379 gegen Philip Rabus) den Ausgleich. Dahinter musste Michael Somiesky mit 384:388 gegen Tamara Stadler passen, Andre Kolb gewann mit 382:370 gegen Anna Fath den zweiten Punkt. Nachdem sich Timo Dörflinger und Peter Gehrlein 387:387 unentschieden trennten, musste ein Stechen über den Mannschaftssieg entscheiden. Vor rund 150 Zuschauern trafen beide Schützen im ersten Versuch eine Zehn. Atemlose Spannung vor dem zweiten Versuch, und hier musste Dörflinger mit 9:10 Ringen passen.

Stark war auch der zweite Simmozheimer Gegner SV Brainkofen. Die Gäste, von einer starken, per Bus angereisten Fangruppe unterstützt, zeigten eine Klassepartie. Nicole Hübl kassierte gegen die Mönchbergerin Sandra Broos mit 387:389 ihre zweite Niederlage, Timo Dörflinger gewann mit 391:388 gegen Nathalie Bischof seinen ersten Punkt. Dahinter steigerte sich Daniela Götz gegen den Ex-Armbrust-Weltmeister Gebhard Fürst zu einem 394:387 Sieg, an Nummer vier war Michael Somiesky gegen die souverän auftrumpfende Kerstin Gauß mit 386:392 Ringen machtlos.

Beim Stande von 2:2 wurde die Begegnung an Nummer fünf entschieden. Hier hatte Betreuer Manfred Dörflinger Björn Wilferth für Andre Kolb eingewechselt, doch der konnte mit 378 Ringen gegen Carsten Loser (390) nicht mithalten.


Hinweise der Web-Redaktion:
 
Stammverein von Kerstin Gauß (vormals Köhler) ist der SV Bondorf, für den sie auch die KK-Sommerrunde bestreitet.


KREISZEITUNG - SPORT: 27.10.2008

 

Biathlon: Kooperation des Böblinger Lise-Meitner-Gymnasiums mit dem Schützenverein Bondorf
 

Engagierte Lehrerin, interessierte Schüler
 

Bondorf (red) - Eine engagierte Sportlehrerin machte die Einladung möglich, im Rahmen eines Sportprojekts möchte Christina Krause ihren Schülerinnen und Schülern möglichst viele Sportarten näher bringen. Also nicht nur jene, die täglich in den Schlagzeilen stehen.

Im Winter und insbesondere bei den olympischen Winterspielen schaffen es auch die Biathleten in die Schlagzeilen. Dass es für diese faszinierende Disziplin eine von der Jahreszeit und Schneesicherheit unabhängige, dazu noch ökologisch vertretbare Variante gibt - also ohne lange Anfahrten, Schneekanonen, LKW-Schneetourimus und gekühlte Hallen - hat die junge Lehrerin besonders angetan.

Olaf Labrenz, seit einem Jahr Lauftrainer der Bondorfer Sommerbiathleten, wurde durch einen Bericht auf das Lise-Meitner-Gymnasium aufmerksam. Dort wurde vom Einsatz von Lichtgewehren im Sportunterricht berichtet, bei denen spezielle Gewehre nur Lichtstrahlen auf elektronisch auswertbare Klappscheibennachbildungen senden und deshalb keinen gesetzlichen Einschränkungen unterliegen. Die Resonanz war überwältigend, die Fünft- bis Achtklässler wollten unbedingt mehr über Biathlon erfahren.

Schnell wurden erste Kontakte zwischen dem vormaligen Leichtathletiktrainer vom VfL Sindelfingen und Christina Krause geknüpft. Und so reisten der Schießtrainer vom Bondorfer Schützenverein, Wilfried Fett, Lauftrainer Olaf Labrenz und die amtierende deutsche Jugendmeisterin in der Verbandsstaffel, Franziska Mast, in die Sporthalle der Erich-Kästner-Grundschule, um dort über 30 jungen Gymnasiasten Frage und Antwort zu stehen. Mit im Gepäck zwei richtige, allerdings nicht schussbereite Biathlon-Luftgewehre. Sportlehrerin Christina Krause hatte sich mit einer Kollegin und Leichtathletiktrainerin des LAC Pliezhausen, verstärkt.

Nach einer kurzen Einführung, bei der auch Sicherheitsvorkehrungen angesprochen wurden, erfuhren die Schülerinnen und Schüler, dass das Sommerbiathlon mit Luftgewehr auf die 10-Meter-Distanz oder dem Kleinkalibergewehr wie auch beim Winterbiathlon auf 50 Meter geschossen wird und dass das Regelwerk identisch ist. Statt Ski-Langlauf absolvieren die Sommerbiathleten jedoch einen Crosslauf bis maximal fünf Kilometer mit unterschiedlich vielen, maximal vier Schießeinlagen im Liegend- und Stehendanschlag. Franziska Mast berichtete, wie sie zum Sommerbiathlon gekommen ist und was ihr dabei, trotz hartem und intensivem dreimaligem Training in der Woche plus Hausaufgaben nach Trainingsplan, so viel Spaß macht.

Olaf Labrenz erläuterte sein Lauftraining, das sich nicht nur auf stures Laufen beschränkt, sondern eine breite Palette an leichtathletischen Übungen - speziell zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Biathleten - enthält. Dann ging es gleich in die Praxis über. In drei Gruppen bekamen die Schüler erste Profitipps zum Thema Laufen und Schießen. Die Jugendlichen durften in einem „Trockentraining" unter Anleitung des Schießtrainers und der deutschen Meisterin den Stehend- und Liegendanschlag üben, im Wechsel erlebten die Jugendlichen eine sehr lebendige Sport-Doppelstunde, deren Abwechslung begeisterte.

Der Wissensdurst war insbesondere bei den Anschlagsübungen sehr groß, das Frage- und Antwortspiel nahm richtig Fahrt auf. Für besonders Interessierte bot der Schützenverein an, einmal eine Übungseinheit in Bondorf zu absolvieren, bei Zustimmung der Eltern auch mit Schießtraining. Sportlehrerin Christina Krause wird nachfragen - man bleibt in Kontakt.

Wilfried Fett (Iinks), Franziska Mast (Mitte):
Interessantes fürs Böblinger Lise-Meitner-Gymnasium

privat

 

Gäubote - Lokalsport: 05.11.2008

 

Schießen — Luftgewehr-Landesliga: SV Bondorf gewinnt das Kellerduell in Heimsheim

Hoffnung auf den Klassenerhalt

Am zweiten Wettkampftag der Luftgewehr-Landesliga gewann der SV Bondorf in Heimsheim das Kellerduell gegen die Gastgeber und wahrte durch den ersten Saisonsieg seine Chancen auf den Klassenerhalt. In der zweiten Begegnung gegen den Tabellendritten SG Stuttgart II war Bondorf chancenlos, holte aber durch Jochen Lutz und Katharina Wacker zwei wichtige Einzelpunkte.
 

VON ALBERT M. KRAUSHAAR


Während die Heimsheimer jetzt noch ohne Punktgewinn am Tabellenende der Staffel Nord stehen, streiten der SV Bondorf und die SVng Geifertshofen um den ersten Nichtabstiegsplatz. Nach derzeitigem Stand könnte Rang sechs für den Klassenerhalt reichen. An der Tabellenspitze kämpfen die SG Geislingen, der SSV Leingarten II und die SG Stuttgart II um den Aufstieg in die Verbandsliga.

Beim 4:1 gegen den SV Heimsheim fügte der SV Bondorf den Gastgebern eine ganz bittere Niederlage zu, die sie am Saisonende den Ligaerhalt kosten

könnte. Der bis dahin ebenfalls sieglose SV Bondorf trat erstmals mit Katharina Wacker an Position Nummer fünf an und gegen die hatte die junge Janina Cipollari mit 366:380 Ringe keine Chance. Da auch Ilka Jahnke (365:379 gegen Jochen Lutz) und Michael Gritzbach (372:376 gegen Sylvia Mast) passen mussten, stand die Niederlage schon frühzeitig fest. Micha Sellmann (380:380 gegen Christoph Wacker) und Angela Gritzbach (374:374 gegen Oliver Ma- tos) erkämpften sich jeweils ein Unentschieden und wahrten damit ihre Chance auf einen Einzelpunkt im Stechen. Während Micha Seilmann mit 9:10 Ringen gegen Christoph Wacker verlor, holte die nervenstarke Angela Gritzbach mit 10:7 gegen Oliver Matos den Ehrenpunkt.

Gegen SG Stuttgart II gerieten die Bondorfer schnell auf die Verliererstraße. Christoph Wacker (377), Oliver Matos (371) und Sylvia Mast (366) konnten gegen Nina Hirzel (383), den ehemaligen Luftgewehr-Mannschaftsweltmeister Kurt Rieth (384) und Martin Maier (378) nicht mithalten. Die Partie war verloren, auch wenn Jochen Lutz (379) und Katharina Wacker (387) mit zwei starken Ergebnissen gegen Markus Humm (376) und den vielfachen deutschen Meister Walter Johnen (377) — ehemals Ammerbuch — noch auf 2:3 verkürzen konnten.

Der Bondorfer Jochen Lutz konnte zweimal punkten

GB-Foto: Kraushaar

 

Gäubote - Lokalsport: 06.11.2008

 

Schießen — Luftgewehr-Kreisoberliga: Ehningen mit weißer Weste

Auf Relegationskurs

Mit einem 4:1 Sieg über Schlusslicht SG Böblingen II verteidigte die SG Ehningen ihre weiße Weste in der Luftgewehr-Kreisoberliga Böblingen. Das Team um die von der SG Gärtringen kommende Nummer eins Carina Löhmann steuert mit jetzt drei Siegen bei 13:2 Einzelpunkten direkt in Richtung Relegation zur Luftgewehr- Bezirksliga, Staffel B.
 

VON ALBERT M. KRAUSHAAR


Im Duell der SG Musberg II gegen GSG Herrenberg/Nufringen II boten die Musberger vor allem hinter ihrer Nummer eins Silke Grassl mit Ergebnissen von 373:363 (Evelyne Weber gegen Dieter Lauer), 375:371 (Uwe Hornickel gegen Andreas Scheurenbrand), 370:350 (Nico Strobel gegen Wolfgang Schwarz) und 371:349 (Bernd Reifmesser gegen Achim Bahr) eine ganz starke Leistung, gegen die auf Nufringer Seite lediglich Volker Geyer mit einem Punktgewinn von 374:364 gegen Silke Grassl bestehen konnte.

Einen 3:2-Sieg sicherte sich der SV Weil im Schönbuch gegen den Tabellenzweiten SV Bondorf II, an dem es trotz des auf den ersten Blick knappen Ergebnisses nichts zu rütteln gab. Michael Wolf (374), FalkoLandenberger (372) und

Rainer Schuler (364) hatten ihre Gegenspieler Kerstin Biesinger (364), Birgit Stähle (355) und Klaus Köhler (346) sicher im Griff. Sven Maier (367:359 gegen Jochen Fischer) und Markus Oehrlich (348:345 gegen Jörg Kinzel) konnten nur noch auf 2:3 verkürzen und etwas für das Einzelpunktverhältnis tun.

Beim 1:4 sah die SG Böblingen II gegen die SG Ehingen besser aus, als es das Ergebnis aussagt. Zwar dominierte der Spitzenreiter vorne durch Corina Löhmann (385:365 gegen Hans Ditjo) und Christian Bühler (376:358 gegen Ulrike Spindler), aber ab Position drei fielen die Differenzen nicht mehr so deutlich aus. Rainer Hanisch fehlten gegen Corinna Frank (365:367) nur zwei Ringe, ebenso Sonja Hanisch (348:350) gegen Nicole Frank. Den Böblinger Ehrenpunkt holte Jürgen Gaupp mit 369:363 gegen Stefan Werner.

Der Wettkampf zwischen dem SV Mönchberg II und dem SV Jettingen bescherte den Akteuren ein Wellenbad der Gefühle. Sven Peisker legte mit einem Klasseergebnis von 383:359 gegen Michael Zeeb für Jettingen vor, Thomas Grüner glich für Mönchberg mit 365:358 gegen Daniel Kramer aus. Dahinter zogen Dieter und Timo Zeeb (349/334) gegen Wolfgang Sayer (369) und Michael Zips (353) klar den Kürzeren, so dass Frank Kienzle mit seinen 368 Ringen gegen Angelika Peisker (335) nur noch auf 2:3 verkürzen konnte.

 

Gäubote - Lokalsport: 06.11.2008

 

Schießen — SSV Öschelbronn

Kim Gieger hat beim letzten Schuss Pech

Die erste Sportpistolenmannschaft des SSV Öschelbronn hat gegen die SG Böblingen mit 803:798 gewonnen. Für Öschelbronn trafen Thomas Grieb (271 Ringe), Hans Treipl (270) und Herbert Flumm (262). Karl Sindlinger 2 konnte wegen Krankheit nicht antreten. Die erste Luftgewehrmannschaft trat in Musberg gegen die SSGi Magstadt an. Beim Stand von 2:2 musste der letzte Schuss entscheiden. Der Öschelbronner Kim Gieger unterlag Christhard Junge unglücklich und sein Team musste das Duell mit 2:3 abgeben. Die zweite Mannschaft unterlag dem SV Bondorf III mit 788:817. Für Bondorf in die Wertung schossen sich Patrick Kröhner (278), Marc Sautter (273) und Elisabeth Saur (266). Bei Öschelbronn erzielten Eugen Luppold 270 sowie Martin Vida und Manfred Vosseler je 259 Ringe. Die erste Luftpistolenmannschaft gewann gegen den SV Merklingen mit 3:2.

 -gb-

 

Gäubote - Lokalsport: 07.11.2008

 

Skat - Der 67-jährige Bondorfer belegt bei der Weltmeisterschaft in Südspanien in der Seniorenwertung den starken 13. Platz

Husarenstück bringt Bertsch zurück ins Rennen

Ein verschmitztes Schmunzeln huscht über das Gesicht von Karl-Heinz Bertsch. Das war so ein Spiel, das ein Skatbruder sein ganzes Leben lang nicht vergisst. „Ich habe ohne neun gespielt und gewonnen", sagt der Bondorfer. Herz hatte er als Trumpf angesagt - ohne Jungen und nur mit der Herz neun auf der Hand. Ein Husarenstück. Und das bei der Weltmeisterschaft im spanischen Calpe. Was hatte der 67-Jährige denn

schon noch zu verlieren? „Ich hatte zwei schwache Serien hinter mir und habe dann ein paar Gewaltaktionen gestartet", sagt K. Bertsch. Er ist ohnehin ein aggressiver Spieler, aber wenn es drauf ankommt, legt er noch einmal eine Schippe drauf. „Wenn du so ein Spiel verlierst, kannst du hundert Plätze nach hinten rutschen." Der Rentner hatte das Glück des Mutigen und brachte das Spiel durch.

Der Lohn für den couragierten Auftritt war der 13. Platz in der Seniorenwertung. Damit hat Bertsch wieder einen Schritt nach vorne gemacht. Vor zwei Jahren auf den Bahamas war er 16. geworden, zuvor in Polen (41.) und Chile (47.) hat er sich noch deutlich weiter hinten einreihen müssen. Und diesmal wäre sogar noch mehr drin gewesen. Denn der Mann aus dem Skatsportclub Bondorf rangierte am dritten von elf Tagen nach rund 320 Spielen auf dem dritten Platz. „Auf 15 gewonnene Spiele habe ich eins verloren", schwärmt Bertsch. Eine sagenhafte Quote. Doch dann war es vorbei mit dem Kartenglück. Der Stratege aus dem Gäu bekam kaum noch ein spielbares Blatt auf die Hand. „Fast 100 Spiele lang ging das so", stöhnt er. Bertsch rutschte ins Mittelfeld ab. Vermutlich wäre er noch weiter hinten gelandet, hätte er das Glück nicht irgendwann gezwungen.

Eine Skat-Weltmeisterschaft ist nichts für Menschen, die Einsamkeit suchen. 540 Personen an 135 Tischen in einem Raum - da wird die Luft irgendwann knapp, wenn die Köpfe rauchen. Großen Trubel gibt es trotz der Menschenmassen in der Regel nicht. „Es geht dort sehr, sehr ruhig zu", beschreibt Bertsch. „Nur ein paar Spieler müssen immer wieder ihre ausgezeichneten Kenntnisse zum Besten geben." Darauf steht der Bondorfer überhaupt nicht. „Das geht an die Nerven", findet er. An den Tischen wird nicht nur gestochen, sondern auch gestichelt. Bertsch weiß sich zu weh-

ren. Auch gegen einen Ex-Weltmeister. „Er hat zu mir gesagt, dass schwache Spieler gute Karten brauchen." Der Bondorfer konterte die Arroganz mit beißender Ironie. „Ich habe ihm zu seinem hohen Intelligenzquotienten gratuliert." Den Namen des Kontrahenten will Bertsch nicht preisgeben. Es geht ihm nicht ums Bloßstellen. Ihm reicht es, dass er den Spitzenmann am Tisch besiegt hat.

Ohnehin geht der 67-Jährige gelassen mit seinem Erfolg um. „Platz 13 heißt ja nicht, dass ich der dreizehntbeste Seniorenspieler auf der Welt bin", relativiert er. Viele starke Skatspieler hätten gar nicht die finanziellen Möglichkeiten, an solch einem Turnier teilzunehmen. Flug und Hotel kosten eine Menge Geld. „Rund 1400 Euro habe ich diesmal ausgegeben", gewährt Bertsch einen Einblick. Über 500 Euro hat der ehemalige Immobilienmakler der Kreissparkasse in Herrenberg über Preisgelder wieder hereingeholt. Kasse machen können die Spieler nicht nur tagsüber bei der Weltmeisterschaft. Bis spät in die Nacht laufen im Rahmenprogramm zusätzliche Turniere.

Aber die Karten sind auch bei einer Skat-Weltmeisterschaft nicht alles. „Zumindest nicht für mich", erklärt Karl- Heinz Bertsch. Die drei spielfreien Tage nutzte er unter anderem für einen Ausflug nach Valencia und eine Wanderung. Und auch im Alltag hat der Bondorfer trotz zweimaligen Trainings pro Woche im Club weit mehr als Skat im Sinn. Er ist unter anderem Schöffe beim Amtsgericht Böblingen und Vorsitzender des Schützenvereins Bondorf.

Die Erinnerungen aus Spanien sind noch frisch, da sind die Gedanken schon wieder in der Ferne. 2010 findet die nächste Weltmeisterschaft in Südafrika statt. „Da bin ich auf jeden Fall dabei, wenn der Kopf noch mitmacht", sagt Bertsch. „Und zwei Jahre später ist Australien an der Reihe." Andere Leute fahren auf der Landkarte mit dem Finger durch die halbe Welt. Karl-Heinz Bertsch reist mit den Skatkarten um den ganzen Globus.

ROBERT STADTHAGEN

Hinweise der Web-Redaktion:  
Karlheinz Bertsch ist auch 1 Vorsitzender vom Schützenverein Bondorf

Karl-Heinz Bertsch zeigt das Blatt, mit dem ihm bei der WM ein waghalsiges Vorhaben gelang

GB-Foto: Holom

 

Gäubote - Lokalsport: 12.11.2008

 

Schießen — Luftpistole-Landesliga: Enges Duell an der Spitze

Entscheidung vertagt

Hemmingen oder Stuttgart — eine Entscheidung um die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Luftpistolen-Landesliga Staffel Nord wurde am zweiten Wettkampftag der Bezirks Oberliga Stuttgart vertagt. Nach vier von sieben Begegnungen führen beide Teams punktgleich die Tabellen an. Bei dem deutlichen Plus in der Einzelbilanz hat Verfolger KKS Bonlanden nur noch geringe Chancen in die Titelvergabe einzugreifen.
 

VON ALBERT M. KRAUSHAAR


Jeweils einen Sieg und eine Niederlage gab es für die Kreisvertreter. So scheiterte die SG Ehningen nach einem 5:0 über die SG Weil der Stadt mit 2:3 an der SG Stuttgart und der SV Bondorf musste nach einem 4:1-Sieg über die SK Beutelsbach im Stechen gegen den KKSV Bonlanden passen. Grund zur Freude hatte letztendlich nur die SG Weil der Stadt. Sie feierte im Kellerduell gegen die SG Musberg einen nicht erwarteten 5:0 Sieg.

Im Duell gegen die SG Ehningen hatte Weil noch mit 0:5 den Kürzeren gezogen. Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung konnte die bis dahin noch sieglose SG Weil der Stadt gegen die Ehninger nicht mithalten. Nach den Vergleichen Hornikel - Monschau (365:368), Schors - Brkanac (358:363), Ölschläger - Leuprecht (348:358), Schwitalla - Goppel 332:343 und Finke -

Strohm 341:352 stand ein glatter 5:0-Erfolg für die Ehninger.

Der SV Bondorf unterlag dem KKSV Bonlanden mit 2:3. Patrick Kröhner (371) und Kai Kiesenbauer (360) für Bondorf, sowie Hubert Fritz (365) und Remus Donath (knapper 356:354-Sieg gegen. Elisabeth Saur) punkteten für Bonlanden, nach vier Vergleichen stand es 2:2. Unentschieden endete auch die Partie zwischen Marc Sautter und Uwe Bachmann (363:363), so dass das Stechen über den Mannschaftssieg entscheiden musste. Hier konnte Uwe Bachmann gleich im ersten Versuch mit 10:8 Ringen die Entscheidung zugunsten des KKSV erzwingen.

Gegen den SK Beutelsbach gewann der SV Bondorf dagegen mit 4:1. Gegen die noch immer sieglosen Beutelsbacher lieferten die Bondorfer eine starke Teamleistung ab. Erbele (368), Kröhner (370), Sauer (356) und Kiesenbauer (365) brachten den SVB mit 4:0 in Front, ehe Marc Sautter mit 355:358 seinen Punkt zum 1:4-Endstand an Quintino Secreto abgeben musste.

SG Ehningen verlor gegen die SG Stuttgart mit 2:3. Zwei Ringe gaben in der Paarung eins zwischen Willi Monschau und Thorsten Steinmann (364:365) am Ende den Ausschlag zur 2:3 Niederlage der Ehninger im Verfolgerduell. Die Stuttgarter konnten darüber hinaus gegen Monika Goppel (355) und Peter Strohm (350) punkten, während für Ehningen noch Armin Leuprecht mit 360:353 Ringen gegen Jonas Steinmann erfolgreich war.


KREISZEITUNG - SPORT: 12.11.2008

 

Schießen: Spvgg Weil der Stadt landet wichtigen Erfolg in der Luftpistolen-Bezirksoberliga
 

Knappe Niederlagen, hohe Siege

Kreis Böblingen (amk) - Jeweils einen Sieg und eine Niederlage gab es für die Kreisvertreter am zweiten Wettkampftag der Bezirks-Oberliga Stuttgart. Die Luftpistolenschützen der SG Ehningen gewannen erst mit 5:0 gegen die SG Weil der Stadt, unterlagen dann der SG Stuttgart mit 2:3.

Der SV Bondorf musste derweil, nach einem 4:1 über die SK Beutelsbach, gegen den KKSV Bonlanden im Stechen passen. Grund zur Freude hatte letztlich nur die SG Weil der Stadt. Sie feierte im Kellerduell gegen die SG Musberg einen 5:0-Sieg.

SG Weil der Stadt -. SG Ehningen 0:5: Trotz einer Leistungssteigerung konnte die bis dato noch sieglose SG Weil der Stadt gegen Ehningen nicht mithalten. Nach den Vergleichen Hornikel - Monschau (365:368 Ringe), Schors - Brkanac (358:363), Ölschläger - Leuprecht (348:358), Schwitalla Goppel 332:343 und Finke - Strohm 341:352 gab's ein glattes 5:0 für die SG Ehningen.

SV Bondorf - KKSV Bonlanden 2:3: Nach Bondorfer Siegen von Patrick Kröhner (371 Ringe) und Kai Kiesenbauer (360) stand es nach vier Vergleichen 2:2. 'Unentschieden endete auch die Partie zwischen Bondorfs

Marc Sautter und Uwe Bachmann (363:363). Im Stechen sicherte Bachmann dann im ersten Versuch mit 10:8 Ringen den Sieg für Bonlanden.

SK Beutelsbach - SV Bondorf 1:4: Gegen die sieglosen Beutelsbacher lieferten die Bondorfer dann eine starke Teamleistung ab. Erbele mit 368 Ringen, Kröhner mit 370, Sauer mit 356 und Kiesenbauer mit 365 brachten den SVB mit 4:0 in Front, ehe Marc Sautter nach dem 355:358 gegen Quintino Secreto einen Punkt abgab.

SG Ehningen - SG Stuttgart 2:3: In Paarung eins unterlag Ehningens Willi Monschau Thorsten Steinmann knapp mit 364:365. Das sollte am Ende den Ausschlag für die 2:3-Niederlage der Ehninger geben. Zumal auch Monika Goppel (355) und Peter Strohm (350) verloren, während Armin Leuprecht mit 360:353 gegen Jonas Steinmann gewann.

SG Musberg - SG Weil der Stadt 0:5: Riesenfreude bei den Weil der Städtern' über den ersten Sieg. Im Kellerduell gegen die SG Musberg gewannen Hornikel (362 Ringe), Schors (359), Schwitalla (351) und Finke (335) ihre Paarungen - 4:0. Wolfgang Ölschläger musste nach einem 345:345 gegen Moritz Raschke ins Stechen und machte hier mit 9:8 Ringen den 5:0-Erfolg perfekt.


KREISZEITUNG - SPORT: 12.11.2008

 

Schießen: SV Weil im Schönbuch bleibt in der Winterrunde der Luftpistolen-Bezirksliga Stuttgart, Staffel B, weiter in Lauerstellung
 

SG Böblingen untermauert ihren Spitzenplatz souverän

Kreis Böblingen (amk) - Mit einem 4:1-Sieg über die SG Stuttgart-Mühlhausen hat der Tabellenführer in der Winterrunde der Luftpistolen-Bezirksliga, die SG Böblingen, am vierten Wettkampftag den Vorsprung auf Verfolger SV Weil im Schönbuch gefestigt.

Auf Platz drei und vier liegen die jeweils mit einem 3:2 erfolgreichen SV Bondorf II und SSV Öschelbronn. Derweil müssen die drei Tabellenletzten, SV Simmozheim, SG Renningen II und Schlusslicht SV Merklingen, den Abstieg wohl unter sich ausmachen.

SSV Öschelbronn - SV Merklingen 3:2: Während die Heimmannschaft einen wichtigen Sieg in Sachen Klassenerhalt verbuchte, wird es für Merklingen eng. Igor Dynkevych (344:353 gegen Karl Sindlinger), Manfred Nittel (355:360 gegen Eugen Luppold) und Thomas Stiegler (333:349 gegen Thomas Grieb) mussten bei den Gästen passen. Hans Treipl (348:355 gegen Emmo Emminghaus) und Herbert Flumm (350:356 gegen Michael Rappold) verloren auf Oschelbronner Seite.

SV Weil im Schönbuch - SG Renningen II 4:1: Die Partie verlief nicht so eindeutig, wie es das Ergebnis aussagt. Der Punkt von Gerd Halbmayer gegen Uwe Eisenhardt (366:357 Ringe)

war erwartet, die Niederlage von SG-Schütze Stephan Wenzl gegen Sandra Müller (350:354) öffnete den Weg für eine Überraschung. Die blieb jedoch aus: Denn Michael Scheel (348:324 gegen Martin Stirner) und Bettina Hahn (357:324 gegen Christof Petropoulos) hatten ihre Gegner im Griff. Auch der junge Robin Samesch verlor gegen Weil im Schönbuchs Michael Landenberger noch mit 288:298 Ringen.

SV Simmozheim - SV Bondorf II 2:3: Den Weg für den Bondorfer Sieg ebneten Erwin Schuler mit einem 351:328 gegen Kurt Gäckle und Helmut Reichert mit einem 349:327 gegen Corinna Vetter. Jens Erbele machte gegen Josef Rechner (362:355) den Erfolg perfekt. Einzig Tobias Erbele (322:353 gegen Wolfgang Schober) und Peter Brandmayer (344:345 gegen Franz Marie) verloren.

SG Böblingen - SG Stuttgart-Mühlhausen 4:1: Der Tabellendritte aus der Landeshauptstadt wurde den Erwartungen nie gerecht und verlor am Ende kläglich. Birgit Stäbler siegte 357:344 gegen Ludwig Herz, Edith Tomana 354:337 gegen Manfred Ulrich, Lothar Tomana 344:335 gegen Drazen Pavlakovic und Benno Diedrigkeit 338:335 gegen Ingo Brummer. Für die Stuttgarter war nur Wolfgang Götz mit 348:345 gegen Michael Jablonsky erfolgreich.

 

 

Gäubote - Lokalsport: 12.11.2008

 

Schießen —Luftpistole

Öschelbronn und Bondorf gewinnen
 

Mit einem 4:1-Sieg über eine enttäuschende SG Stuttgart Mühlhausen konnte Tabellenführer SG Böblingen in der Luftpistole-Bezirksliga B seinen Vorsprung auf die Verfolger SV Weil im Schönbuch die Mühlhausen festigen. Auf Platz drei und vier liegen die jeweils mit 3:2 erfolgreichen SV Bondorf und SSV Öschelbronn, so dass der SV Simmozheim, die SG Renningen II und Schlusslicht SV Merklingen wohl die Absteiger unter sich ausmachen müssen. Der SSV Öschelbronn besiegte den SV Merklingen mit 3:2. Während die Heimmannschaft einen wichtigen Sieg in Sachen Klassenerhalt verbuchen konnte, wird es für den SV Merklingen jetzt ganz eng. Igor Dynkevych (344:353 gegen Karl Sindlinger) Manfred Nittel (355:360 gegen Eugen Luppold) und Thomas Stiegler (333:349 gegen Thomas Grieb) mussten bei den Gästen passen, bei Öschelbronn gaben Hans Treipl (348:355 gegen Emmo Emminghaus) und Herbert Flumm (350:356 gegen Michael Rappold) zwei Punkte zum 3:2-Endstand ab. Gegen den SV Simmozheimsetzte sich der SV Bondorf II mit 3:2 durch. Eine unnötige Niederlage, die sich Kurt Gäckle (328:351 gegen Erwin Schuler und Corinna Vetter (327:349 gegen Helmut Reichert) anstecken müssen. Vorne hatte Josef Rechner gegen Jens Erbele (355:362 den erwartet schweren Stand. Einzig Wolfgang Schober konnte mit 353:322 gegen Tobias Erbele sicher punkten. Den zweiten Simmozheimer Punkt holte Franz Maric in einer Zitterpartie mit 345:344 Ringen gegen Peter Brandmayer.

-amk-

 

Gäubote - Lokalsport: 13.11.2008

 

Schießen — Juniorenklassen sind bei den vorgezogenen Bogen-Hallen-Kreismeisterschaften in Magstadt schwach besetzt 

Die ersten Titel des Jahres 2009 sind vergeben

„Ist es nicht schön zu sehen, mit welcher Begeisterung so viele junge Bogenschützen an unseren Hallen-Kreismeisterschaften teilnehmen?", freute sich Kreisoberschützenmeister Friedrich Nell (SG Ehningen) in der Magstädter Sporthalle über die ins Jahr 2008 vorgezogenen Titelkämpfe von 2009. Über Titel strahlen durften auch Schützen des SV Bondorf, der GSG Herrenberg-Nufringen und des SV Mötzingen.
 

VON ALBERT M. KRAUSHAAR


In der olympischen Recurvebogenklasse konnte Vorjahressieger Wilhelm Selinger mit einer leichten Steigerung von drei Ringen seinen Titel vor Marco Thielk (SV Bondorf, 490) und Jürgen Schmidt (SV Weil im Schönbuch, 462) verteidigen. Bei den Damen sicherte sich die Vorjahreszweite Bettina Hackl mit einer deutlichen Steigerung von 510 auf 532 Ringe den Titel vor ihren Vereinskolleginnen Dagmar Kayser (469) und Esther Joachim (461 Ringe).

In der Schülerklasse A lieferten sich Haris Mulalic (BC Magstadt) und Benedikt Neumann (SV Weil im Schönbuch) ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das Neumann dank eines um zehn Ringe besseren zweiten Durchgangs mit 497:487 für sich entscheiden konnte. Die Bronzemedaille ging an Vincent Fischer (BC Magstadt) mit 446 Ringen. Während die weibliche A-Schülerklasse nur mit Hanna Huber (GSG Herrenberg-Nufringen, 292 Ringe) besetzt war, gab es bei den B-Schülern eine sehr intensive Konkurrenz. Aus der setzte sich Simon Geiger (BC Magstadt) mit 458:434:387 Ringen gegen Lukas Fleischer (SV Weil im Schönbuch) und Moritz Kachel (SV Bondorf) durch. Bei den B-Schülerinnen durfte sich der SV Mötzingen über einen Doppelerfolg durch Lisa-Marie Brenner (416) und Lisa Dieterle (368) vor Melanie Segschneider (GSG Herrenberg-Nufringen) freuen. Der Titel bei den C Schülern ging an Lukas Noller (SV Weil im Schönbuch).

Gespannt war man in der Jugendklasse auf die Entwicklung von bekannten Größen wie Julian Fleck, Marcel Bertsch oder Robert Engelmann (alle SV Bondorf) sowie Colin Fischer (BC Magstadt). Nach dem letzten der zweimal

30 Pfeile konnte sich Engelmann überraschend deutlich mit 504:449:444 Ringen von Fischer und Fleck absetzen, die weibliche Konkurrenz gewann Natalie Aspacher (302) SV Bondorf.

Sehr schwach waren die Juniorenklassen besetzt. Jan Schittenhelm (SV Mötzingen, 312) Saskia Weidmann (BC Magstadt, 327), Florian Lay (SV Bondorf, 529) und Lisa Kimmerle (SV Mötzingen, 348) werden erst bei den Bezirksmeisterschaften in Welzheim richtig gefordert sein. Bei den Alters- und Seniorenschützen dominierte der BC Magstadt (Lars Braun 561, Martin Stanzel 453, Gunnar Helmes 391) sowie der SV Bondorf (Harry Fischer, 483, Karl-Heinz Fleck, 441, Holm Wagner, 436).

Durchweg hohe Ergebnisse gab es bei den Entscheidungen der Compounder. Markus Janson (Herren, 570, vor Tobias Zehnter, 541), Michael Baßler (Altersklasse, 577 vor Michael Matthes, 552) und Friederike Rathmann bei den Damen mit 563 Ringen vor Melanie Gabler (543) durften sich über Gold freuen.

Die Titel im Nachwuchsbereich gingen an Jochen Niedermeier (Jugend, 490, BC Magstadt) und Tabea Schäfer (Junioren, 521, Ringe GSG Herrenberg-Nufringen). In der Damenaltersklasse lieferten sich Ute Janson (542), Simone Matthes (537) und Gunda Braun (535, alle BC Magstadt) eine heftige Konkurrenz, die erst mit den letzten Pfeilen entschieden wurde. Dagegen ließ sich Altmeister Gerhard Baiter bei den Senioren auf keine Spielereien ein. Mit 277 und 282 Ringen setzte er sich ganz souverän gegen Wolfgang Raddatz (SV Bondorf, 539) durch.

Insgesamt nahmen sieben Blankbogenschützen teil. Dabei setzte sich Marcel Bertuch bei den Herren mit 486 Ringen an die Spitze, sein Magstädter Dauerrivale Peter Hentschel musste sich mit 458 Ringen deutlich hinten anstellen. Noch höher fiel die Differenz bei den Damen zwischen Stefanie Niedermeier (BC Magstadt 409) und Andrea Haag (SV Bondorf, 244) aus. Mangels Konkurrenz werden erst die Bezirksmeisterschaften zeigen, was die 312 Ringe des 13-jährigen Jugendkreismeisters Ruben Aspacher (SV Bondorf) wert sind.

 

Sindelfinger Zeitung - Sportmagazin: 18.11.2008

 

Biathlon: Die mehrmalige Paralympics-Siegerin verzichtete auf einen Start in Maichingen

Bentele geht auf Nummer sicher

Von unserem Mitarbeiter
Philipp Gerber


Eigentlich war das ganz anders geplant. Aber Hätte, Ware und Wenn zählen nicht - Verena Bentele will lieber auf Nummer sicher gehen. Der ursprünglich angesetzte Biathlon mit den Disziplinen Laufen und Schießen beim Ausdauerfachgeschäft von Axel Stahl in Maichingen an diesem Sonntagabend muss ohne die Spitzenathletin der weltweiten Behinderten-Wintersportszene stattfinden.

Bentele steht nicht mit Gewehr und Sporthose auf dem Parkplatz und bereitet sich auf den Startschuss um 17 Uhr vor, sondern schlendert durch die Regale im Laden und fühlt den neuesten Produkten auf den Zahn.

„Es ist schon schade, dass ich nicht mitmachen kann", sagt die 26 Jahre alte, sehbehinderte Ausdauer-Athletin. Dabei muss sie sich nicht wirklich entschuldigen. Denn nach einem Muskelriss in der Hand eine Woche zuvor, heißt das Motto: Vorsicht ist die Mutter der Porzellan-Kiste. Ende Januar steigen in Finnland die Weltmeisterschaften der Behinderten im Skilanglauf und Biathlon. Verena Bentele will in beiden Disziplinen auf die Bretter gehen, aber nicht auf dieselben geschickt werden: „Ich verzichte aus Sicherheitsgründen auf die Veranstaltung heute Abend. Das ist mir zu riskant".

Zwar kann sie sich mit ihrer Manschette zurzeit damit die Zeit vertreiben, wo man die Hände nicht einsetzen muss. Doch „schlecht wäre es, wenn ich mich am Knochen verletzen würde", sagt die Studentin konsequent.

Dafür steht ihr Wettkampfauge, der Sindelfinger Albrecht Volz, an der Schießanlage an der Stuttgarter Straße. Er, der Bentele auch bei der WM zur Seite steht, erklärte den übrigen Freizeit-Biathleten an der Schießanlage die Tricks und Kniffe der Technik.

Immerhin um die 50 Leute sind der Einladung von Axel Stahl auch ohne Bentele als Zugpferd gefolgt, um den beliebtesten Fernseh-Wintersport der Deutschen einmal selbst auszuprobieren. 300 Meter lang ist die Strecke rund um den Block. Pro Fehlschuss bekommt jeder Teilnehmer eine Strafe von fünf Sekunden aufgebrummt

So ist die Veranstaltung für Axel Stahl auch eine Art Testballon für die Zukunft. Der frühere Weltklasse-Triathlet weiß, dass Stillstand der erste Rückschritt ist. Deshalb ist er stets auf der Suche nach neuen Ideen. Und der Sommerbiathlon mit einem Wechsel aus Joggen - nicht wie gewöhnlich auf Roll-Ski - und Schießen könnte ein Wettkampfmodell für die Zukunft sein im Kreis. Gedanken in diese Richtung hegt Stahl jedenfalls: „Da kann man vielleicht mal was Richtiges draus machen."

Vielleicht mit Zeitvorläufen wie beim Langlauf-Sprint. Denn die Anlage hat er teils bei der SG Stern ausgeliehen, die zweite Hälfte kommt von den Bondorfer Sommerbiathleten. Es ist jedoch genau dieser technische Aufwand, der einer größeren Veranstaltung noch im Wege steht. Wer Stahl kennt, weiß aber, dass er sich durch solche Nebensächlichkeiten nicht von seinem Plan abbringen lassen würde.

Sollte ein Sindelfinger Sommerbiathlon, ob im Herbst oder sogar etwas früher, in eine zweite Runde gehen, die Wahlmünchnerin Verena Bentele wäre dann sicher auch mit dabei.

Gruppenbild mit Paralympics-Siegerin Verena Bentele (Mitte) und Organisator Axel Stahl (vorne in der Mitte):
Die Teilnehmer des ersten Maichinger Biathlons.

Bild: Photo 5

Hinweise der Web-Redaktion:  
Das Bild zeigt in roten Trikots die Bondorfer Sommerbiathleten von links Franziska Mast (amtierende Deutsche Jugendmeisterin in der in der Staffel), Lisa Egeler und Lisa Kellermann (Deutsche Vizemeisterin Schülerklasse Staffel). Daneben rechts im dunklen Trikot Simon Schuhmacher (11. DM-Staffel Schülerklasse) und vorn kniend als zweiter von rechts der Bondorfer Lauftrainer Olaf Labrenz.

 

 

KREISZEITUNG - SPORT: 18.11.2008

 

Begeisterte Teilnehmer beim Fun-Biathlon: Sportart mit Zukunft.

Foto: Winkler

Biathlon: Run & Fun-Wettbewerb rund um Stahl´s Sport Shop

Zielgerichtet in die Zukunft

Maichingen (hos) - Das Finale gegen die blinde Biathletin Verena Bentele, vielfache Goldmedaillengewinnerin bei den Paraolympics, sollte der Höhepunkt sein beim ersten Spaß-Biathlon von Stahl Sport Shop am Sonntag in Maichingen.

Daraus wunde nichts. Verena Bentele hatte sich vor einer Woche beim Training einen Muskelriss in der Hand zugezogen und kann seitdem weder Langlaufen noch Schießen. ,,Da ist mir die Teilnahme an einem Spaßwettkampf zu riskant", begründete die 26-Jährige ihre Absage.

Doch gekommen war sie trotzdem, um wenigstens zu schauen, wie ihr Begleitläufer Albrecht Witz, Freund der Schönaicher Triathletin Kathrin Paetzold, die Laien am elektronischen Schießstand einwies, und um Ausrichter Axel Stahl nicht zu enttäuschen.

Rund 50 Teilnehmer waren begeistert dabei. Fünf Schüsse stehend, pro Niete  

fünf Strafsekunden, dann 300 Meter um den Block gejoggt und noch einmal fünf Schüsse abgegeben. Da kam mancher ganz schon außer Puste und ins Zittern, wo beim Schießen doch eigentlich eine ruhige Hand gefordert ist. Die Sommer-Biathleten aus Bondorf um Trainer Olaf Labrenz machten vor, wie's geht.

,,Vielleicht ist das angesichts immer öfter ausbleibender Schneefälle die Zukunft des Biathlonsports'', sinnierte Initiator Axel Stahl. Stets innovativ, was neue Entwicklungen anbelangt, denkt er schon darüber nach, im kommenden Jahr einen größeren derartigen Wettkampf auf die Beine zu stellen. Verena Bentele aber will schon in naher Zukunft auf Skiern und Schnee zurück in die Erfolgsspur finden. Ende November geht es ins Trainingslager nach Livigno in Italien und Ende Januar 2009 steht als Saisonhöhepunkt die Weltmeisterschaft in Voukatti/Finnland an, wo sie sowohl im Langlauf als auch im Biathlon zu den Top-Favoritinnen zählt.

 

Gäubote - Lokalsport: 18.11.2008

 

Ehrung beim Kids-Cup: Jubel über Kinobesuch im nächsten Jahr
 

Wer bei wenigstens drei der sechs Läufe im Rahmen des Schönbuch-Cups gestartet ist, der durfte zum Ehrungsabend des Kids-Cup in den Räumen der AOK in Sindelfingen. Ein Termin, den sich die jungen Gesamtfinisher der Schüler- und Bambiniläufe nicht entgehen lassen wollten — zumal auch dieses Jahr wieder attraktive Preise vergeben wurden. Für erste Plätze in der jeweiligen Altersklasse überreichte der selber laufambitionierte Geschäftsführer der AOK Stuttgart-Sindelfingen. Eberhard Mauser, zum Beispiel Rollkoffer plus Riesenschokolade, für Platz zwei einen Pulsmesser. „Besonders groß war der Jubel aber, als Wolfgang Schröder ankündigte, alle Kinder, die im kommenden Jahr mindestens drei Mal starten, gemeinsam ins Kino einzuladen", sagte Axel Stahl. Ebenfalls beschlossen ist, künftig kein Startgeld mehr für die Schülerläufe zu verlangen. „Den einen Euro müssen wir dann eben an anderer Stelle wieder reinholen, uns erspart das aber umgekehrt auch organisatorischen Aufwand", meinte Stahl. Vorgenommen haben sich die Cup-Organisatoren auch, künftig mehr mit Schulen zusammenzuarbeiten. Klarer Vorreiter in dieser Hinsicht ist Axel Stahl selbst, der mit etwa 400 Teilnehmern bei den Schülerläufen des Sindelfinger WerkStadt-Laufs die Hälfte aller beim Schönbuch-Cup gestarteten Schüler verzeichnete. „Es hat aber auch rund fünf Jahre gebraucht, das alles aufzubauen — und man darf nicht vergessen, dass Sindelfingen von seiner Schullandschaft her ein größeres Potenzial hat als etwa Aidlingen oder Dagersheim", merkte Stahl an. „Jeder von uns lokalen Veranstaltern muss da entsprechende Eigeninitiative zeigen. Wichtig ist uns allen aber: Die Kinder sollen sich bewegen." Ein kleiner Anreiz dazu könnte neben dem in Aussicht gestelltem Kinobesuch auch die Ankündigung sein, die Siegerehrungen für die Kinder zeitnaher zum Zieleinlauf abzuhalten. Insbesondere beim Zigeunerberglauf in Kuppingen hatte sich die Medaillenvergabe bis in die Mittagsstunden verzögert. „Für 2009 ist eine zeitnahe Siegerehrung bereits beschlossen", teilte Clivia Schuker vom TSV Kuppingen, mit. Was die Zahl der Gesamtfinisher beim Kids-Cup anbelangt. so war diese trotz einer Steigerung bei den Einzelstarts von 803 (2007: 659) Teilnehmern gegenüber dem Vorjahr um etwa zehn Prozent rückläufig. 83 Mädchen und Jungen hatten wenigstens drei Rennen  absolviert.

Hinweise der Web-Redaktion:  
Die 12jährige Lisa Kellermann, Sommerbiathlon Schützenverein Bondorf, alle 6 Läufe bestritten und belegte in der Gesamtwertung W13 den 2. Platz.

 

Gäubote - Lokales: 19.11.2008

 

Rund 70 Sportler und Züchter ehrte die Gemeinde Bondorf:
Sie alle waren im vergangenen Jahr überaus erfolgreich

Prämierte Kaninchen und Volltreffer

Bondorf ehrt ehrenamtliche Leistungsträger: Schützenverein räumt kräftig ab

Bondorf - Die Urkunden und Medaillen haben sie zwar längst, nun wurden ihre Leistungen in festlichem Rahmen gewürdigt - wie jedes Jahr ehrte die Gemeinde Bondorf erfolgreiche Sportler und Züchter für ihre Teilnahme an überörtlichen Wettbewerben, wo sie zum Teil sehr gute Platzierungen errungen haben.
 

VON RITA OTT


Dieses Jahr gab's als Anerkennung ein T-Shirt mit dem Aufdruck „Sportlerehrung Bondorf". Das Rahmenprogramm gestalteten die Abteilung Kindersport und eine Tanzgruppe des Tanz- und Gymnastikstudios von Sandra Klink, die mit ihrem „River Dance" die Bühne im Kornsaal der Zehntscheuer zum Beben brachte.

Kreis-, Bezirks-, Landes- und deutsche Meisterschaften - überall waren Bondorfer Sportler vertreten. Schon die Kleinsten der Abteilung Kindersport des SV Bondorf haben bei Wettbewerben Erfolge erzielt. Und wie immer hatte der Schützenverein einen sehr großen Anteil an den Ehrungen. Sie alle haben, so Bürgermeister Bernd Dürr, „den Ruf ihrer Vereine und auch der Gemeinde weiter verbessert". Durch ihre Leistungen seien sie „ein Vorbild für unsere Gesellschaft" und ein Beispiel dafür, welch großen Stellenwert Sport und Vereinsarbeit haben. Die Namen der Geehrten mit einigen ihrer wichtigsten Erfolge: Auf Bundesebene: Tim Barth, Radsportverein Öschelbronn (deutsche Bergmeisterschaft zweiter Platz, deutsche Straßenmeisterschaft zehnter Platz, zweiter Platz in der Gesamtwertung der Rad-Bundesliga im Teamwettbewerb); Golfclub Domäne Nierderreutin, Jungenmannschaft Altersklasse 14 (deutsche Meisterschaften 15. Platz), Mädchenmannschaft AK 14 (deutsche Meisterschaften neunter Platz); Beach-Handballmannschaft SV Bondorf (erster Platz Beachchallenge in Norden-Norddeich); Karl-Heinz Betrsch, „Gäu Bube" (13. Platz Skat-Weltmeisterschaften in Spanien); Kleintierzuchtverein: Heinz Öhrlich (sehr gute Beurteilungen bei der Bundeskaninchenschau). Schützenverein: Patrick Kröhner und Marc Sautter (deutsche Meisterschaften 32.. und 33. Platz, Landesmeisterschaften jeweils dritter Platz, Bezirks- und Kreismeister Kleinkaliber Sportpistole, Luftpistole sechster Platz bei Landes- und erste Plätze bei Bezirks- und Kreismeisterschaften; Marcel Kröhner, Patrick Kröhner und Marc Sautter mit der Mannschaft dritter Platz Landesmeisterschaften, erster Platz Bezirks- und Kreismeisterschaften); Elisabeth Saur (deutsche Meisterschaften zwölfter und Landesmeisterschaften zweiter Platz Luftpistole); Marian Lutz (Luftpistole, 39. Platz bei deutschen-, zwölfter bei Landes- und erster Platz Bezirks- und Kreismeisterschaften), Sandra Broos (Luftgewehr, deutsche Meisterschaften 17. Platz). Schützenverein Sommerbiathlon: Lisa Kellermann (Sprint-Sechste bei deutschen, Dritte bei Landes-, Erste bei Bezirksmeisterschaften, Massenstart zehnter Platz bei deutschen, zweiter Platz bei den Landesmeisterschaften,

Bezirks- und Kreismeisterin, mit der württembergischen Staffel zweiter Platz bei den deutschen Meisterschaften); Kathrin Engelmann (im Sprint achter Platz bei deutschen Meisterschaften, in Sprint und Massenstart erster Platz bei den Landesmeisterschaften). Franziska Mast (deutsche Meisterschaften siebter Platz Sprint, zehnter Platz Massenstart, Landesmeisterschaften dritter Platz Sprint und Massenstart, Kreismeisterin, Bezirksmeisterin), Alina Stöcker (Sprint 13. und Massenstart 15. Platz bei deutschen-, jeweils fünfter Platz Landesmeisterschaften); Simon Schuhmacher (deutsche Meisterschaften Sprint 22., Massenstart 30. Platz, Landesmeisterschaften achter Platz Sprint, neunter Platz Massenstart).

Auf Landesebene: Schützenverein: Julian Fleck (Landesmeister Recurve Halle, Bezirks- und Kreismeister); Marcel Bertsch (Landesmeisterschaften 37.); Angelo di Romualdo (Landesmeisterschaften 47.), alle drei mit der Mannschaft zehnter Platz bei Landesmeisterschaft; Andreas Frank (Bogen Recurve, Landesmeisterschaften 51.); Robert Engelmann (Landesmeisterschaften 29. Platz, Bezirksmeisterschaften dritter Platz); Florian Lay (Landesmeisterschaften dritter Platz, Bezirks- und Kreismeister); Moritz Schneider (Landesmeisterschaften 42. Platz); Ruben Asbacher, Blankboden (zweiter Platz Landesmeisterschaften); Matthias Reiser, Luftgewehr (Landesmeisterschaften 65. Platz, Kreismeister Stellungskampf), Jochen Lutz, Luftgewehr (Landesmeisterschaften zwölfter Platz); Marcel Kröhner (Landesmeisterschaften 15. Platz Sportpistole KK, 26. Platz Luftpistole); Lisa Egeler, Sommerbiathlon (Landesmeisterschaften Sprint siebter, Massenstart sechster Platz). Golfclub Domäne Niederreutin: Jungenmannschaft (Landesfinale neunter Platz), Mädchenmannschaft (Landesfinale 10. Platz). Kleintierzuchtverein: Martin Alt (Landes-Clubmeister mit Zuchtgruppe Holländer grau/weiß).

Auf Bezirksebene erfolgreich: SV Bondorf: Weibliche D-Jugend Handballabteilung (erster Platz in der Bezirksklasse); Tennis Herren 60 (Meister in der Bezirks- oberliga). Stephanie Braun, TuS Ergenzingen (zweiter Platz Regionalmeisterschaften Weitsprung, Kreismeisterin 800-Meter-Lauf). Auch die Kleinsten des SV Bondorf von der Kindersportabteilung wurden für ihre sehr guten Platzierungen bei Lauf- und Turnwettbewerben ausgezeichnet: David Gauß, Katja Weisser, Nicola Schwenk, Hannah Kolbe, Lena Bruckner, Celine Marie Schröder, Valerie Schlosser (alle sieben und acht Jahre alt). Katja Hinderjock und Anna Fischer (Gaukinderturnfest im Leichtathletik Dreikampf zweiter und dritter Platz). Schützenverein: Richard Glen (dritter Platz Bezirksmeisterschaften Recurve Halle, Kreismeister mit der Mannschaft zusammen mit Tim Wend und Justin Zinser); Isabel Saur, Kleinkaliber Sportpistole (Bezirks- und Kreismeisterin), Aron Haag, Blankbogen (Bezirksmeister). Auf Kreisebene: Oliver Hopp und Alexandra Luppold, (Kreismeister Recurve), beide auch Kreismeister mit der Mannschaft zusammen mit Forian Lay.

Hinweise der Web-Redaktion:  
Der deutsche Vizemeistertitel von Lisa Kellermann in der Staffel weibl. Schülerklasse wurde zwar erwähnt, nicht jedoch der sportlich noch wertvollere deutsche Meistertitel von Franziska Mast in der Jugendstaffel, ebenso fehlt in der Aufstellung der 11. Staffelplatz vom Jugendlichen Simon Schuhmacher.

 

Gäubote - Lokales: 24.11.2008

 

Transparenz ist das Leitmotiv

Renoviertes Bondorfer Rathaus: Die Bürger finden die neuen Räumlichkeiten gelungen

Bondorf - Es wurde gestern eng im Bondorfer Rathaus, so groß war das Interesse der Bürger, den „Tag der offenen Tür" zu nutzen und die umgestalteten Räumlichkeiten zu besichtigen. Die Beurteilung fiel da meist positiv aus: „Es ist toll geworden" und mehr Lobesworte waren im ganzen Haus zu hören.
 

VON RITA OTT


Es wurde kein Neubau eingeweiht, sondern „lediglich" ein saniertes Gebäude der Öffentlichkeit präsentiert. Deshalb gab es keine großen Feierlichkeiten und Festansprachen, die Bondorfer sollten vielmehr Gelegenheit haben, alles anzuschauen, mit den Verwaltungsmitarbeitern ins Gespräch zu kommen - und die ausgestellten Bilder der Bondorfer Künstler Karl-Heinz Fleck und Ralf Udo Thiele anzuschauen. „Es ist Ihr Rathaus, das im vergangenen Jahr „herausgeputzt' wurde", betonte Bürgermeister Bernd Dürr in seiner Ansprache.

1972 war vom damaligen Bürgermeister Gerhard Kilian das Rathaus eingeweiht worden. Damals hatte die Gemeinde 2800 Einwohner und man habe gehofft, durch das moderne Bauwerk in der Ortsmitte, geprägt von einer klaren Konzeption im Stil der damaligen Zeit, nicht nur den ersten Schritt für eine Ortskernerneuerung zu machen, sondern auch ein Gebäude mit Zukunftschancen zu bauen. Obwohl sich die Einwohnerzahl seither mehr als verdoppelt habe und gleichzeitig die Aufgaben der Verwaltung deutlich angewachsen seien, habe das Grundgerüst des vor über 35 Jahren erbauten Rathauses nach wie vor Bestand. „Es wurde damals schon mit Weitsicht gebaut", betonte Dürr. Doch das Innenleben war in die Jahre gekommen, eine Sanierung notwendig geworden, um die Dienstleistungen an heutige Notwendigkeiten und die Technik dem heutigen Stand anzupassen.

Eine leichte Aufgabe sei die Baumaßnahme für die Ingenieure und Architekten nicht gewesen, durch den Umbau „unter Betrieb" habe mancher Kompromiss eingegangen werden müssen. Dennoch sei eine „Punktlandung" geglückt.

Leicht war's auch nicht für die Mitarbeiter: Ein Jahr lang mussten sie mit viel Staub, zeitweise Kälte und Lärm arbeiten. Den Kostenrahmen von rund 1,2 Millionen Euro werde man voraussichtlich unterschreiten. Nicht zuletzt auch wegen den Eigenleistungen des Bauhofs, „die im Wert von über 80 000 Euro in diesem Bauwerk stecken".

Kernstück der Sanierung war der Umbau des Erdgeschosses, wo bis vor einigen Monaten noch Polizei und Grundbuchamt untergebracht waren. Hier entstand ein lichtdurchflutetes Bürgerbüro. Das Ziel waren kurze Wege, ein behindertengerechter Zugang, die Bündelung vieler Dienstleistungen und kurze Wartezeiten. Und nun, nach einigen Monaten in Betrieb sei erkennbar, „dass wir dieses Ziel vollkommen erreicht haben", erklärte der Bürgermeister. Eine Rolle gespielt haben beim Umbau auch energetische Gesichtspunkte: Neue, dichte Fenster mit einer guten Wärmedämmung wurden eingesetzt, was sich spürbar auf die Unterhaltungs- und Betriebskosten auswirken werde. Auch etwas Farbe sei ins Rathaus gebracht worden, „allerdings sehr dezent" - aber wirkungsvoll, wie viele Besucher meinten. Er freue sich auch, so Dürr, dass es gelungen sei, den Bürgersaal im Untergeschoss für die Vereinsnutzung zu erhalten. „Nicht nur deshalb ist das Rathaus ein Bürgerhaus": Als das Dienstleistungszentrum der Gemeinde wolle das Rathaus mit allen Mitarbeitern Anlaufstelle sein. „Das Rathaus soll ein offenes Haus sein, trotz des Betongerüsts Bürgernähe demonstrierend", betonte Dürr. Deshalb sei es ihm auch ein Anliegen gewesen, vor allem im Eingangsbereich viel Glas zu verwenden und damit diese Offenheit durch den Baukörper zu signalisieren. „Transparenz der Verwaltungshandlungen soll sich auch in der Transparenz des Hauses niederschlagen", so der Bürgermeister.

In einigen Räumen und im Foyer wurden Bilderschienen angebracht, um Bondorfer Künstlern in wechselnden Ausstellungen die Möglichkeit zu bieten, ihre Werke zu präsentieren. Die ersten beiden waren Ralf Udo Thiele und Karl-Heinz Fleck, die für die Vorbereitung nicht viel Zeit hatten. Der „Ur-Bondorfer" Fleck ist nach seinem 24-jährigen „Exil" in Freudenstadt wieder in die Gäugemeinde gezogen. Er malt Bondorfer Motive und Porträts, die alle im Rathaus hängen.

Hinweise der Web-Redaktion:  
Karl-Heinz Fleck ist auch aktiver Bogenschütze

 

Gäubote - Lokalsport: 26.11.2008

 

SSV-Sieg auf neuer Bahn
 

Schießen - Am vergangenen Sonntag hatte die 2. und 3. Luftpistolenmannschaft des SSV Öschelbronn zu Hause ihre Wettkämpfe zu bestreiten. Die zweite Luftpistolenmannschaft des SSV Öschelbronn hatte den Nachbarn SV Bondorf V zu Gast. Die SSV-ler zeigten zum ersten Mal auf der neuen elektronischen Bahn ihr Können. Mit 1385:1342 Zählern konnte ein Öschelbronner Sieg verbucht werden. Für Bondorf kamen Marian Lutz (346), Uwe Maier (345), Marcel Kröhner (329) und Sonja Seeger (322) in die Wertung. Beim SSV trafen Alexander Daum (354), Erich Sattler (351), Jürgen Fauß und Peter Dengler (je 340). Bei der dritten Mannschaft lief es gegen Magstadt I beim 1286:1305 nicht so gut. Bester Öschelbronner in der Wertung war Patrick Wolf mit 329 und Günther Egeler mit 326 Ringen.

 

Gäubote - Lokalsport: 29.11.2008

 

SV Bondorf im Aufwind
 

Schießen - Gegen die zweite Mannschaft aus Musberg konnten sich Bondorfs Luftpistolenschützen beim letzten Ligawettkampf dieses Jahres mit einer deutlich überlegenen Ringzahl absetzen. Das Team erzielte sein bisher bestes Mannschaftsergebnis mit 1323 Ringen gegen 1208 Ringe. Mit diesem Ergebnis konnte sich die dritte Bondorfer Luftpistolenmannschaft vom Mittelfeld der Kreisliga weiter nach oben arbeiten. Wolfgang Engel und Harmut Eue leisteten mit ihren bisher besten Wettkampfergebnissen von 328 und 337 Ringen ihren Beitrag. Ingrid Gellfart-Biesinger brachte 335 Ringe und Alicia Wagner 323 Ringe ein. Nicht mehr in die Wertung schafften es Adolf Bailer und Monika Schmollinger. Ebenfalls den letzten Wettkampf des Jahres bestritten Öschelbronn II und Bondorf IV. Dabei behielt der SSV mit 1385:1342 die Oberhand. Die Einzelergebnisse: Marian Lutz 346 Ringe, Marcel Kröhner 329 Ringe, Uwe Maier 345 Ringe und Sonja Seeger 322 Ringe. Öschelbronns Alexander Daum erreichte 354 Ringe.

 -hf-

 

Gäubote - Lokalsport: 11.12.2008

 

SV Bondorf meldet sich zurück

Schießen: Gäuteam entgeht Abstiegsschicksal in der LG-Landesliga

Beim dritten Wettkampftag der Luftgewehr-Landesliga verlor der SV Heimsheim auf der Anlage der SG Stuttgart sowohl gegen den Zweiten, die SG Geislingen/Steige, als auch gegen den Vorletzten, den SV Geifertshofen, mit jeweils 0:5 und steht damit als erster Absteiger in die Bezirks-Oberliga Stuttgart fest.
 

VON ALBERT M. KRAUSHAAR


Dieses Schicksal bleibt dem SV Bondorf mit hoher Wahrscheinlichkeit erspart. Das Team um die Geschwister Wacker landete gegen die SG Gaildorf und den SV Gruibingen jeweils 3:2-Siege und meldete sich mit viel Glück im Kampf um den Klassenerhalt zurück.

Beim 3:2-Erfolg über die SG Gaildorf trat Bondorf ohne die Leistungsträger Daniel Adis und Oliver Matos, dafür jedoch mit „Schießsport-Rentner" Albert Biesinger als fünftem Mann im Team an. Keine optimalen Voraussetzungen, um im Bezirk Hohenlohe gegen Gaildorf und den SV Gruibingen zu bestehen. Beide Gegner waren ambitioniert mit Blick nach vorne, während Bondorf mit lediglich zwei Punkten im Gepäck um sein Überleben in der Landesliga bangen musste. In so einer Situation hilft nur noch Glück — und davon hatte der SV Bondorf jede Menge. Katharina Wacker brachte den Aufsteiger mit einer starken Leistung (387:385 gegen Yvonne Wahl) in Führung, dahinter nutzte Christoph Wacker eine schwache Vorstellung von Lisa Cathrin Schreiner mit 377:374 Ringen zum 2:0. An Position drei musste Jochen Lutz trotz guter Leistung seinen Punkt mit 377:382 an Miriam Jäger abgeben, dafür hatte Sylvia Mast an Nummer vier kein Problem gegen den schwachen Marcel Köpke mit 375:365 den entscheidenden dritten Punkt zu holen. Die Partie war gelaufen, so dass Albert Biesinger sich hinten mit 341:375 gegen Harald Rau mit der „Opferrolle" abfinden musste. Was aber der Freude über den unerwarteten Sieg keinen Abbruch tat.

Gegen den hohen Favoriten SV Gruibingen entwickelte sich ein Krimi, der auf vier Positionen wegen einem einzigen Ring entschieden wurde. Gruibingen, ohne seine Nummer zwei, Franziska Schweizer, und Nummer drei, Stefanie Brecht, ebenfalls ersatzgeschwächt, konnte in keiner Phase überzeugen. Martin Abt verlor gleich mit 381:382 gegen Katharina Wacker das Duell an Nummer eins, von der Gegenseite ebenso unerwartet die Niederlage von Christoph Wacker mit 374:375 gegen Marco Darcis. Beim Stande von 1:1 zündeten Jochen Lutz (373:372 gegen Tobias Müller) und Sylvia Mast (370:369 gegen Denis Rejek) am zweiten Advent für Bondorf jedoch die Kerzen an. Beim Stande von 3:1 gab Albert Biesinger mit 340:353 seinen Punkt an Dieter Körner zum 2:3-Endstand ab. Vor nicht allzu langer Zeit hätte der Altmeister aus Bondorf seinen Kontrahenten in dieser Verfassung wohl keine Chance gegeben. Aber bei den engen Resultaten wäre ein Bondorfer 4:1-Erfolg wohl des Guten zu viel gewesen.

Biesinger: Immer noch ein starker „Schießsport-Rentner"

GB-Foto: amk



Während der SV Heimsheim damit als erster Absteiger feststeht, wird zwischen der SG Gaildorf, SV Bondorf, SSV Leingarten II und dem SV Geifertshofen ein zweiter Absteiger ermittelt. Schlechte Karten haben auf den ersten Blick Gaildorf (gegen Tabellenführer SG Stuttgart II) und der SV Bondorf (gegen den Zweiten SG Geislingen/Steige) — beide Partien werden am 11. Januar in Bondorf ausgetragen. Zum gleichen Zeitpunkt treffen in Leingarten aber die Gastgeber auf den SV Geifertshofen. Gewinnt Leingarten, ist Bondorf völlig unabhängig vom eigenen Ergebnis gerettet. Gewinnt Geifertshofen mit 3:2 darf Bondorf nicht höher als 2:3 gegen Geislingen/Steige verlieren. Alle anderen Ergebnisse machen den Rechenschieber erforderlich. 2009 wird für die Bondorfer Schützen auf jeden Fall spannend, zumindest zum Jahresbeginn.

 

Gäubote - Lokalsport: 12.12.2008

 

20 Medaillen gehen in den Kreis

Schießen: Bezirksmeisterschaften der Bogenschützen in Welzheim

Die Bogenschützen aus dem Schützenkreis Böblingen kamen mit insgesamt 20 Medaillen von den Bezirksmeisterschaften in Welzheim zurück, dazu schafften die Hochburgen BC Magstadt und der SV Bondorf noch drei Platzierungen auf dem Treppchen bei der Mannschaftswertung.
 

VON ALBERT M. KRAUSHAAR


In der Disziplin Compoundbogen stellte sich der BC Magstadt als eine Macht vor. Bis auf die Jugend- und Juniorenklasse gingen in der Justinus Kerner Halle alle Titel an die BCM-Schützen Markus Janson (Herren), Friederike Rathmann (Damen) Michael Baßler /Gunda Braun Altersklasse und Gerhard Baiter (Seniorenklasse).

Den Auftakt zu einer ganzen Reihe positiver Ergebnisse lieferte Wilhelm Selinger. Der Magstädter Recurvebogenschützen belegte hinter dem neuen Bezirksmeister Udo Weyhersmüller (Ditzingen /563 Ringe) mit 550 Ringen Rang zwei. Bei den Schülerklassen gab es dann die ersten Titelgewinner. Neben Lennard Bardehle (544 Ringe) war auch Lukas Noller vom SV Weil im Schönbuch mit 251 Ringen bei den Schülern C erfolgreich, der Titel bei den B-Schülern ging nach Wimsheim an Kevin Vischer. Richard Glen (SV Bondorf/Rang neun mit 440 Ringen) konnte sich unter den Top Ten platzieren. Bei den Mädchen verpasste Lisa Dieterle (SV Mötzingen) als Vierte (381) knapp eine Medaille.

Sehr stark besetzt war die Jugendklasse mit den Jahrgängen 1993/94 wo Robert Engelmann (509 Ringe /Rang sechs) und Julian Fleck (482/Rang neun) zusammen mit Marcel Bertsch (429/Rang 18) für den SV Bondorf die Bronzemedaille in der Mannschaftswertung gewinnen konnten. Ob die Ergebnisse von Sven-Simon Baufeld (SV Weil im Schönbuch 444 Ringe) und Olaf Segschneider (GSG HerrenbergNufringen /432 Ringe) zum Weiterkommen reichen steht noch nicht fest. Dies gilt auch für die 326 Ringe von Natalie Aspacher (SV Bondorf /Rang elf) sowie die B Juniorin Lisa Kimmerle (SV Mötzingen /395 Rang fünf). Die männlichen B-Junioren ließen dagegen richtig die Pfeile fliegen. Der A-Nationale Camilo Mayr (SG Welzheim 574), Simon Höntsch (SG Ditzingen 567) und Florian Lay (SV Bondorf 557) lieferten sich ein hochklassiges Duell, das sportlich mit zum Besten zählte, was die Bezirksmeisterschaft zu bieten hatte. Spannend machten es auch die Altersklasseschützen allerdings ohne Happy End für Lars Braun. Der Magstädter musste sich bei Ringgleichheit mit dem Stuttgarter Martin Stoll (je 548 Ringe) mit Rang vier zufriedengeben. Mehr Glück hatte Harry Fischer (SV Bondorf) der ringgleich mit Rang zwei (je 517) noch Bronze gewann.

Silber gab mit dem Compoundbogen für Tabea Schäfer von der GSG Herrenberg-Nufringen mit 544 Ringen bei den Juniorinnen. Der Bondorfer Wolfgang Raddatz (545 Ringe) landete in der Altersklasse auf dem zweiten Platz. In der Konkurrenz der Blankbogenschützen holte Andrea Haag vom SV Bondorf mit 251 Ringen Bronze.

Die Bondorferin Andrea Haag holte eine Bronzemedaille

GB-Foto: Kraushaar

 

KREISZEITUNG - SPORT: 17.12.2008

 

Schießen: Luftgewehr-Kreisoberliga bleibt weiterhin spannend
SG Ehningen verteidigt Spitze

Kreis Böblingen (amk) - In der Luftgewehr-Kreisoberliga ist der SG Ehningen ein weiterer Schritt in Richtung Titel und damit zur Relegation für den Aufstieg in die Bezirksliga, Staffel B, gelungen.

In Lauerstellung befinden sich hinter den Ehningern noch SG Musberg II und SV Jettingen. Eng wird es im Abstiegskampf für die SG Böblingen II und SG Mönchberg II.

Zum Glück konnte sich die SG Ehningen im Vergleich gegen den SV Bondorf II am fünften Wettkampftag auf Carina Löhmann verlassen. Die von der SG Gärtringen ausgeliehene Nummer eins konterte den Angriff des vom Landesligateam ausgeliehenen Daniel Adis mit 386:379 Ringe und war damit zusammen mit Christina Bühler (376:361 gegen Sven Maier) und Corinna Frank (372:359 gegen Birgit Stähle) Matchwinner. Ehningens Stefan Werner (354:359 gegen Markus Oehrlich) und Nicole Frank (353:360 gegen Klaus Köhler) verloren beim 3:2-Sieg des Spitzenreiters.

Die SG Böblingen II wartet weiter auf den ersten Sieg. Gegen den SV Weil im Schönbuch setzte es eine 1:4-Niederlage, die in dieser Höhe jedoch erst nach dem zweiten Stechschuss im Duell zwischen Falko

Landenberger und Rainer Hanisch (19:18) feststand. Michael Wolf (378:357 gegen Hans Ditjo), Rainer Schuler (370:361 gegen Ulrike Spindler) und Jörg Kinzel (354:348 gegen Sonja Hanisch) hatten den Weil mit 3:0 in Führung gebracht, Jürgen Gaupp holte mit einem 372:356 gegen Fabian Schmid den Ehrenpunkt.

Auch die SG Mönchberg II ist nach einem 0:5 gegen SG Musberg II kaum noch zu retten. Michael Zeeb (366:377), Dieter Zeeb (360:378), Frank Kienzle (348:366), Timo Zeeb (357:363) und Thomas Grüner (368:368, Stechen 7:9) blieben ohne Erfolg.

Oben dran bleibt der SV Jettingen. Beim 3:2 gegen die GSG Herrenberg-Nufringen II siegten Sven Peisker (374:362 gegen Volker Geyer), Daniel Kramer (375:350 gegen Dieter Lauer) ünd Michael Zips (371:355 gegen Armin Bahr). Andreas Scheurenbrand (359:353 gegen Wolfgang Sayer) und Wolfgang Schwarz (355:343 gegen Angelika Peisker) glichen für die GSG II zwischenzeitlich zum 2:2 aus.

Ergebnisse: SG Musberg II - SV Mönchberg II 5:0, SV Jettingen I - GSG Nufringen II 3:2, SV Weil im Schönbuch I - SG Böblingen II 4:1, SV Bondorf II - SG Ehningen I 2:3.

 

Gäubote - Lokalsport: 18.12.2008

 

Auf Löhmann ist Verlass

Schießen - In der Luftgewehr-KreisOberliga gelang der SG Ehningen ein weiterer Schritt zum Titel und damit zur Relegation in die Bezirksliga Staffel B. Entschieden ist jedoch noch nichts, die SG Musberg II und der SV Jettingen können noch hoffen, allerdings sind sie auf einen Ausrutscher der Ehninger angewiesen.
 

VON ALBERT M. KRAUSHAAR


Eng wird es für die zweiten Mannschaften von Böblingen und Mönchberg. Kein Sieg aus fünf Begegnungen, da müsste bei zwei noch ausstehenden Wettkämpfen ein Wunder passieren, um die GSG Nufringen (4:6 Punkte) noch abzufangen. Die SG Ehningen konnte sich beim Vergleich gegen den SV Bondorf II auf Carina Löhmann (GB-Foto: gb) verlassen. Die von der SG Gärtringen ausgeliehene Nummer eins konterte den Angriff des vom Landesligateam ausgeliehenen Daniel Adis mit 386:379 souverän und war damit zusammen mit Christina Bühler (376:361 gegen Sven Maier) und Corinna Frank (372:359 gegen Birgit Stähle) die entscheidende Schützin beim Tabellenführer, der hinten
durch Stefan Werner (354:359 gegen Markus Oehrlich) und Nicole Frank (353:360 gegen den Herrenberger Klaus Köhler) zum 2:3 Federn lassen musste.

Neben der SG Böblingen II muss sich auch die SG Mönchberg II mit dem Thema Abstieg befassen. Nach dem 0:5 gegen die SG Musberg II sind Michael Zeeb 366:377 gegen Uwe Hornikel), Dieter Zeeb 360:378 gegen Nico Strobel), Frank Kienzle (348:366 gegen Michael Keller) und Timo Zeeb (357:363 gegen Petra Keller) weiter ohne Sieg. Einen möglichen Einzelpunkt verpasste Thomas Grüner nach einem 368:368-Unentschieden gegen Silke Grassl mit 7:9 Ringen im Stechen.

Weiter oben dran bleibt der SV Jettingen, aber für den Titel muss man auf einen Ausrutscher des Führungsduos lauern. Beim 3:2 gegen die Herrenberg-Nufringen II haben Sven Peisker 374:362 gegen Volker Geyer), Daniel Kramer (375:350 gegen Dieter Lauer) und der starke Michael Zips (371:355 gegen Armin Bahr) ihre Hausaufgaben gemacht. Andreas Scheurenbrand (359:353 gegen Wolfgang Sayer) und Wolfgang Schwarz (355:343 gegen Angelika Peisker) konnten zum 2:2 ausgleichen.

 

Gäubote - Lokalsport: 24.12.2008

 

Deutlicher Sieg der GSG
 

Schießen - Mit einem deutlichen Sieg über das Team der SG Ehningen (376) beendeten die Vorderladerschützen der Gäusportschützengesellschaft Herrenberg/Nufringen (398) die Hinrunde der Kreisliga A und behaupteten damit ihren zweiten Tabellenplatz.

Gewertet wurden die Ergebnisse von Frank Berger (138), Edgar Marquardt (131) und Jürgen Piscol (129). Frank Berger belegt in der Einzelwertung den ersten Platz.

Auch in der Sportpistolen-Kreisliga A zeigte sich eine GSG-Riege erfolgreich. Walter Berger (268), Ralf Eisenhardt (256) und Freddy Bossard (248) erzielten zusammen 772 Ringe. Die Vierte des SV Jettingen setzte lediglich 746 Treffer dagegen.

In der Rückrunde der Kreisliga B setzte sich die Sportpistolenmannschaft der GSG mit 747:732 Ringen gegen die Zweite des SV Waldenbuch durch. Günter Schmollinger (262), Hansjörg Rost (260) und Harald Walczak (225) schafften damit ihr bisher bestes Saisonergebnis.

Unangefochtener Tabellenführer der Luftgewehr-Kreisliga B bleibt die Mannschaft der Gäusportschützen mit Jürgen Werz (371), Thomas Werz (366), Otto Kaupp (350) und Mark Beßler (347), die gegen die Dritte des SV Bondorf einen 1434:1409-Sieg erreichte. In der Einzelwertung liegt Thomas Werz auf Rang drei.

Zum ersten Mal in dieser Saison konnte das Luftpistolen-Kreisoberligateam der GSG die 1400er-Marke überwinden. Mit 1405:1381 Ringen gegen die Auswahl des SV Schönaich verbuchten Freddy Bossard (364), Edgar Marquardt (361), Dorothee Bossard (347) und Ingrid Reder (333) ihren zweiten Sieg in dieser Runde.

 

Gäubote - Lokalsport: 24.12.2008

 

Wettkampf ist im Freien
 

Schießen - Am Wochenende wurden die für dieses Jahr letzten Ligawettkämpfe mit der Luftpistole in der Kreisliga ausgetragen. Dabei unterlag der SV Bondorf III trotz der persönlich guten Leistungen von Wolfgang Engel (336) und Hartmut Eue (340) mit 1301:1309 knapp dem SV Breitenstein II. Dies lag vielleicht auch an den ungewohnten Bedingungen. Der Wettkampf wurde im Freien und nicht in der Halle ausgetragen. Adolf Bailer schoss 309 und Alicia Wagner 316 Ringe. Monika Schmollinger kam nicht mehr in die Wertung. Bernd Müller vom SV Breitenstein hatte vorgeschossen und wurde mit 353 Ringen Wettkampfbester. Einen überragenden Sieg feierte dafür der SV Bondorf IV mit 1403:1366 Ringen gegen den SV Mötzingen I. Die Vierte übertraf damit erstmals die 1400er-Marke. Marcel Kröhner schaffte 350 Ringe. Marian Lutz schoss mit 359 Ringen einen persönlichen Rekord. Uwe Maier hatte 353 und Sonja Seeger 341 Ringe. Nicht mehr für die Wertung reichte es Hermann Fahrner, Rudi Nesper und Ingrid Seitter. Bester Mötzinger Schütze war Franz Gutekunst mit 350 Ringen.

 -gb-

 

Gäubote - Lokalsport: 31.12.2008

 

Bondorf mit Chancen

Schießen: Luftpistolenteam ist noch bei der Musik

Schießen - 5:0 gegen die SG Weil der Stadt, 4:1 gegen Mitkonkurrent SG Stuttgart - die erste Luftpistolenmannschaft des SV Hemmingen legte sich in der Luftpistolen Bezirks-Oberliga vorzeitig den Titel unter den Weihnachtsbaum.
 

VON ALBERT M. KRAUSHAAR


Bei einem noch ausstehenden Wettkampf im neuen Jahr biegen die Hemminger mit vier Punkten Vorsprung auf die SG Ehingen, SV Bondorf und die SG Stuttgart auf die Zielgerade ein. Damit hat sich der SV Hemmingen die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Luftpistolen-Landesliga Staffel Nord gesichert. Dagegen ist die Zukunft der SG Weil der Stadt weiter offen. Mit 2:10 Punkten nimmt das Team um Schützenmeister Uwe Finke den drittletzten Rang ein, punktgleich mit dem Vorletzten SK Beutelsbach. Nicht mehr zu retten ist die SG Musberg, sie steht ohne Sieg und 2:28 Einzelpunkten bereits abgeschlagen an letzter Stelle.

Beim SV Bondorf musste die SG Weil der Stadt eine bittere 1:4-Niederlage hinnehmen. Die fiel für die Keplerstädter unter dem Strich etwas zu hoch aus. Harald Hornikel konnte sich mit guten 363:360 Ringen gegen Lothar Killinger einen Punkt erkämpfen, Michael Schors war gegen Kai Kiesenbauer (359:357) dicht dran. Die Konkurrenten von Wolfgang Ölschläger (353), Andreas Schwitalla (348) und Uwe Finke (336) waren mit Marc Sautter

(360), Elisabeth Saur (356) und Peter Brandmayer (367) allesamt eine Klasse besser.

Das 4:1-Ergebnis der SG Ehningen über den KKSV Bonlanden täuscht. Denn Willi Monschau (355:353 gegen Hubert Fritz) und Davor Brkanac (360:358 gegen Remus Donath) konnten sich nur knapp behaupten, den dritten Punkt holte Armin Böß mit einer überzeugenden Vorstellung (373:343) gegen Uwe Bachmann. Dagegen kam Armin Leuprecht überhaupt nicht zurecht, seine 339 Ringe blieben jedoch ohne Folgen; da sein Gegner Heinz Bauer (329) noch schlechter drauf war. Den einzigen Punktverlust musste Monika Goppel mit 351:353 gegen Markus Bauer einstecken. Beim zweiten Auftritt gelang Ehningen ein glattes 5:0 über Bonlanden. Willi Monschau (368), Davor Brkanac (366), Armin Böß (367), Armin Leuprecht (351) und Monika Goppel (368) lieferten eine überzeugende Teamleistung ab, gegen die die Beutelsbacher bis auf Uwe Neuwirth (365) völlig chancenlos waren.

Mit einem 3:2-Sieg über die SG Stuttgart wahrte der SV Bondorf seine Chance auf den Vizemeistertitel in der Bezirks- Oberliga. Gegen den punktgleichen Mitkonkurrenten wendeten Marc Sautter (363:348 gegen Jonas Steinmann), Elisabeth Saur (357:355 gegen Harald Mezger) und Peter Brandmayer (345:310 gegen Bernd Raissle) auf den Positionen drei bis fünf die drohende Niederlage ab. Vorne hatten Lothar Killinger (358:361 gegen Thorsten Steinmann) und Kai Kiesenbauer (352:357 gegen Bolortuyaa Radnaased) ihre Punkte abgeben müssen.

 

 

nach obenzum Seitenanfangnach oben

Copyright © 1999: Wilfried Fett - hier klicken zum Impressum und Haftungsausschluss
Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an wilfried.fett@t-online.de