Home Nach oben Inhalt

Der Schützenverein
von 1928 bis 2008
Eine Zusammenstellung von Wilfried Fett
Bondorf im Künstlerblick
Hier klicken zum
"Bild des Monats"
   

 

...und hier unser

 

Pressespiegel

 

 

 

Gäubote - Lokalsport: 05.07.2008

 

Schießen — Gebrauchspistole

Bondorf und Weil mit bestem Ergebnis


(wf) — Zum Auftakt der Kreisliga-Rückrunde schossen die Bondorfer Gebrauchspistolenschützen mit 1049 Ringen ihr bisher bestes Ergebnis. Gegen die glänzend aufgelegten Schützen aus Weil im Schönbuch, die als Tabellenzweiter der Kreisliga mit einem rekordverdächtigen Mannschaftsergebnis von 1108 Ringen aufwarteten, verkaufte sich das Gäuteam entsprechend teuer. Insofern tut die Niederlage dem Bondorfer Team nicht weh, der nach dem letztem Tief zugewiesene neunte Tabellenplatz ist ihnen nicht mehr zu nehmen. Allerdings ist in der Tabelle auch nach oben nicht mehr viel drin. Zur Stabilisierung des Tabellenplatzes trug Rudi Nesper (355 Ringe) bei, Helmut Reichert sicherte das Ergebnis mit 349 Ringen ab und Uwe Maier vervollständigte das Bondorfer Mannschaftsresultat mit 345 Ringen. Außerhalb der Wertung blieben Franz Lang mit 301 und Michael Lorenz mit 262 Ringen. Bei Weil im Schönbuch profilierte sich Gerhard Halbmayer mit 383 Ringen erneut, als Erster der Einzelwertung ist er in dieser Gebrauchspistolen-Klasse derzeit einsame Spitze.

 

Gäubote - Lokales: 07.07.2008

 

Statt „Außerhalb" nun mitten im „Schützenpark"


Bondorf (rio) — „Außerhalb 3" - das ist nun wirklich keine richtige Adresse. Dies empfindet auch der Schützenverein so, dessen Schießanlage im Gewann „Auf der Halde" bisher die Anschrift „Außerhalb 3" hatte. Diesen Un-Namen wollte der Schützenverein nun endlich loswerden, denn „Außerhalb 3" werde von keinem Navigationsgerät gefunden, da dies keine offizielle Straßenbezeichnung sei. Seit Donnerstag lautet nun die Adresse für die Schießanlage der Bondorfer Schützen passenderweise „Schützenpark 1", nachdem der Gemeinderat dieser Straßenumbenennung zugestimmt hat.

 

Gäubote - Lokalsport: 07.07.2008

 

Schießen — Der Schützenverein Bondorf hat in seiner 80-jährigen Geschichte zuletzt eine weise Entscheidung getroffen

Bogen und Biathlon lösen einen Mitgliederboom aus

Drei Salutschüsse markierten am Freitagabend in Bondorf den Beginn des Festwochenendes des örtlichen Schützenvereins. Anlässlich dessen 80-jährigen Bestehens standen eine Hocketse, die Dorfmeisterschaften, Schnupperschießen und eine Party-Night auf dem Programm. Eröffnet wurden die Feierlichkeiten mit einem Jubiläumsabend, bei dem vor allem die Vereinsgeschichte im Mittelpunkt stand.
 

VON SABINE HAARER


Altersmüde und behäbig? Keineswegs, denn auch mit 80 Jahren bleibt der Schützenverein Bondorf aktiv und rührig. Alt und weise? Das schon eher, fast alle Überlegungen und Veränderungen in der jüngsten Vergangenheit haben den Bondorfer Verein vorangebracht. Im Jahr 1999 begann der Schützenverein mit dem Bau einer neue Schießanlage. „Klasse statt Masse" sind auf der hochmodernen Anlage zu finden, wie Vereinsvorsitzender Karl-Heinz Bertsch betonte. Dem Neubau vorangegangen war der Entschluss zum Verkauf des alten Schützenhauses, 1) in dessen Bau Ende der 1970er Jahre neben Geld vor allem viel Arbeit vonseiten der Bondorfer Schützen investiert wurde. Über 30 000 Arbeitsstunden in fünf Jahren wurden damals geleistet, bei der Wiederauflage 1999 waren es „nur" noch 10 000 Stunden Selbstbeteiligung.

„Dieses Mal haben wir viel mehr Arbeiten vergeben und von Firmen machen lassen", erklärte Bertsch

Karl-Heinz Bertsch

(GB-Foto: gb)

Zwei weitere, weise Entscheidungen in den letzten Jahren: Die Wiederbelebung der Sparte Bogenschießen und die Gründung einer Sommerbiathlon-Abteilung. Letztere wurde vor drei Jahren gegründet, unter der Anleitung von Wilfried Fett werden hier Laufen und Schießen miteinander verknüpft. Das Angebot des Bogenschießens war eine Reaktion des Schützenvereins auf die vor einigen Jahren noch stagnierende Mitgliederzahl. Bereits vor 25 Jahren zielte man in Bondorf mit Pfeil und Bogen auf die Scheibe, 2) im Jahr 2005 wurde die Sportart von Holm Wagner reaktiviert. „Er unterrichtet mit viel Liebe zum Sport und vor allem mit viel Engagement", schwärmte Karl-Heinz Bertsch von seinem Abteilungsleiter.

Dieser Arbeit sind nicht nur 50 neue Mitglieder zu verdanken, sondern auch die Ernennung zum Bogen-Trainingszentrum des Schützenbezirks Stuttgart vor einem Monat. Lediglich der Bau der Bogenbahn bereitet Oberschützenmeister Bertsch noch Kopfzerbrechen. Probleme mit dem beauftragten Bauunternehmer bezüglich der Einhaltung der geltenden Wasserschutzbestimmungen haben zu einem vorläufigen Baustopp geführt. Jetzt müssen erst Gespräche geführt werden, die eigentlich für Ende diesen Jahres geplante Fertigstellung der Bogensporthalle wird dadurch auf unbestimmte Zeit vorschoben, 3) wie Bertsch bedauerte.
 

Jugendarbeit ist vorbildlich

Insgesamt zählt der Bondorfer Schützenverein im Jahr seines 80-jährigen Bestehens 300 Mitglieder, 70 Prozent davon schießen nach wie vor traditionell mit Gewehr und Pistole. Verständlich, dass Bürgermeister Bernd Dürr beim Festakt am Freitagabend von einem „lebendigen Verein" gesprochen hat. Das Gemeindeoberhaupt lobte den Verein vor allem bezüglich seiner vorbildlichen Jugendarbeit. Dürr betonte, dass der Verein dadurch eine eminent wichtige Aufgabe in der Gesellschaft übernommen habe. „Wir als Gemeindeverwaltung wollen auch in der Zukunft ein verlässlicher Partner des Schützenvereins sein", versprach der Bürgermeister.

Roland Mayer, Oberschützenmeister des Schützenbezirks Stuttgart, sprach die besondere Vereinsarbeit in Bondorf an und bezeichnete die Schützen als „Teil des Lebensstils der Menschen in dieser Zeit und dieser Gesellschaft". Neben dem Auftritt des Akkordeonorchesters Remmingsheim wurde die recht überschaubare Gästezahl beim Jubiläumsabend mit einem Film über die Bauzeit des Schützenhauses in den Jahren 1976 bis 1981 und einer anschließenden „Oldie-Night" unterhalten.

Der Bogensport — hier einige Bondorfer Jungschützen — hat für Belebung im Schützenverein gesorgt 

GB-Foto (Archiv): gb

Hinweise der Web-Redaktion:  
1) Der Verkauf des alten Schützenhauses fand erst 2005 statt, 6 Jahre lang waren beide Immobilien zu versorgen
2) Erstgründer der Bogensportgruppe war Wilfried Fett - ihm freut es besonders, dass sich die Gruppe jetzt fest etabliert hat
3) Wegen Überlegungen der Gemeinde bezüglich einer neuen Sporthalle wurde das Baugesuch für die Bogenhalle vorläufig zurück gestellt

 

Gäubote - Lokalsport: 08.07.2008

 

SchießenSV Bondorf

Zoobedarf ist wieder Ortsmeister


(wf) — Mit 22 Mannschaften blieben die Meldungen etwas unter dem Rekord des letzten Jahres. Trotz des leichten Rückgangs waren die Verantwortlichen der Bondorfer Dorfmeisterschaften über das Engagement der örtlichen Vereine sehr zufrieden und bei der Siegerehrung voll des Lobes über die gezeigten Leistungen.

Von Mitte Juni an wurden den Teilnehmern an den diesjährigen Dorfmeisterschaften vom Schützenverein 18 Trainingstage angeboten. Am fleißigsten hatte die Narrenzunft diese Termine genützt, was sich letztlich im dritten Platz für die Narrenzunft Damen (445 Ringe) und dem zweiten Platz für die Narrenzunft Herren (448 Ringe) auszahlte. Der letztjährige Gewinner Zoobedarf Feikis stand kaum nach, konnte aber seine jahrelange Erfahrung auf vordere Plätze ausspielen und sich mit 453 Ringen erneut als Pokalgewinner eintragen. In der Einzelwertung Gewehr erwies sich Karsten Kuppler (Narrenzunft) mit 96 Ringen als treffsicherster Schütze, gefolgt von Walter Koch (Zoobedarf Feikis) mit 94 Ringen. Den dritten Platz teilten sich mit 93 Ringen Rainer Braun (Musikverein), Wolfgang Dittebrandt (Gemeinderat), Rainer Raissle (Hohler Zahn) und Hansi Roller (Skatclub). Sehr treffsicher auch die Gewehrfrauen, angeführt von Sandra Hagemann mit 95 Ringen, verfolgt von Iris Pfeffer mit 93 Ringen (beide Narrenzunft) und Ingrid Kiesenbauer mit 92 Ringen (Vogelfreunde).

Die Einzelwertung Pistole wies mit jeweils 90 Ringen gleich zwei Sieger aus: Den ersten Platz teilten sich Walter Koch (Zoobedarf Feikis) und Karl Vetter (Fußball, AH). Dicht dahinter dann Wolfgang Dittebrandt (Gemeinderat) mit 89 Ringen. Jeweils 87 Ringe erzielten Karl Kuppler (Narrenzunft) und Thomas Münster (CVJM) - sie mussten sich den dritten Platz teilen. Sabine Uecker (Vogelfreunde) führte mit 86 Ringen die Pistolendamen an, ihr folgten Simone Tomaschko (Narrenzunft) mit 81 Ringen und wieder zwei Dritte, nämlich Antje Bürkler (Narrenzunft) und Sabine Ucker (Vogelfreunde) mit je 80 Ringen.

Mit dem besten Tiefschuss sicherte sich Karsten Kuppler von der Narrenzunft auch noch die ausgesetzte Ehrenscheibe und wurde damit erfolgreichster Turnierschütze. Prominentester Besucher war wieder einmal Bundestagsabgeordneter Clemens Binninger, der allerdings für den Bondorfer CDU-Ortsverband schießen ließ - seine Frau Ulrike Binninger trat für ihn an.

Karsten Kuppler
(GB-Foto: gb)

Schießen

Bondorfer Dorfmeisterschaften

  1. Zoobedarf Feikis 453
  2. Narrenzunft Herren 448
  3. Narrenzunft Damen 445
  4. Fußball AH 442
  5. Musikverein Herren 437
  6. Team Erbele 434
  7. Vogelfreunde Damen 433
  8. Gemeinderat 432
  9. Jugendtreff 430
  10. CVJM 428
  11. Hohler Zahn 426
  12. Vogelfreunde Herren 424
  13. Tennis Senioren 422
  14. Skatclub Gäubube 420
  15. Musikverein Damen 417
  16. CDU-Ortsverband 419
  17. Kein Jägermeister 408
  18. Schlehenstraße 405
  19. Schalke Fanclub 405
  20. Damenstammtisch Schützenhaus 403
  21. SPD-Ortsverein 383
  22. Die Hirsche vom Schützenhaus 379

 

Gäubote - Lokalsport: 15.07.2008

 

Sommerbiathlon — Bondorfer Starter bei den Landesmeisterschaften in Weiden erfolgreich

Engelmann schnappt sich zwei Titel

(wf) — Das war eine gelungene Vorstellung der Sommerbiathleten vom Schützenverein Bondorf: Aus beiden Wettbewerben, dem Sprint und Massenstart, brachte die junge Mannschaft von den Landesmeisterschaften in Dornhan-Weiden sechs Medaillen nach Hause und bot erstmals dem bisher im Nachwuchsbereich führenden DAV Ulm Paroli.

Die Juniorin Kathrin Engelmann hatte es wieder mit ihrer hartnäckigen Konkurrenten Vanessa Kluge aus Weiden zu tun. Die Rennen der beiden entwickelten sich zu einem „Hase und Igel-Spiel" — zweimal wähnte sich die Lokalmatadorin Kluge wegen der besseren Schießergebnisse schon als Siegerin, war aber am Ende stets nur zweite Siegerin.

Auf der Drei-Kilometer-Distanz des Sprintwettbewerbes mit zwei Schießeinlagen (fünf Schuss jeweils im Liegend- und Stehendanschlag) leistete sich Kathrin Engelmann zunächst zwei und folgend einen Fehlschuss, drei zusätzliche 70-MeterStrafrunden waren die Folge. Vanessa Kluge erreichte zunächst durch null und einen Fehler einen großen Vorsprung, den aber Engelmann mit starker Laufleistung wieder zunichte machte. Engelmann war nach 17:32.5 Minuten im Ziel, Kluge fehlten 26,9 Sekunden. Dritte wurde mit sechs Fehlern und 2:56 Minuten Rückstand Annemarie Sommer (Hechingen). Bei der weiblichen Jugend waren drei Kilometer zu bewältigen. Franziska Mast kam nach 1:30,7 Min. Rückstand und mit nur drei Fehlern als Dritte in Ziel. Die Erste, Lena Schäfer (Pfrondorf), überzeugte mit sechs Fehlern durch eine beeindruckende Laufleistung, sie brauchte nur 16:38,0 Minuten. Gleiches gilt für die Zweitplatzierte Elena Burkard (Aach) mit gleicher Fehlerzahl und nur 42,3 Sekunden Rückstand. Bei einer Trefferquote von 50 Prozent und fünf Strafrunden kam Lisa Egeler mit 7:32,5 Minuten nur zum siebten Platz. Als einzige B-Schülerin im Feld entschied sich Lisa Kellermann für einen Start bei den älteren A-Schülerinnen über 2,5 Kilometer und schloss dort als Dritte mit sieben Fehlern und 1:10,5 Minuten Rückstand zur Siegerin ab.

Beim Massenstart der Juniorinnen über fünf Kilometer mit vier Schießeinlagen siegte Kathrin Engelmann mit sieben Fehlern in einer Zeit von 33:10 Minuten erneut vor Vanessa Kluge (zwei Fehler), die 2:06,7 Minuten später ins Ziel kam. Bei der weiblicher Jugend konnte Franziska Mast den dritten Platz erringen. Auch beim Massenstart startete Lisa Kellermann in der höheren Schülerklasse und konnte hier den zweiten Platz belegen.

Kathrin Engelmann
GB-Foto: gb

 

Gäubote - Lokalsport: 16.07.2008

 

Schießen — Zahlreiche Bondorfer Schützen haben die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft schon sicher

Pistolennachwuchs profitiert von Elisabeth Saur

(wf) — „Keine Deutsche ohne Bondorf": Seit 25 Jahren scheint dieser Slogan für die Sportschützen des SV Bondorf zu gelten. Die in all diesen Jahren nicht unterbrochene Serie wird auch heuer fortgesetzt. Zuvor gab es über Kreis-, Bezirks- und Landesmeisterschaften eine strenge Auslese.

Für die nationalen Meisterschaften in München haben auch heuer wieder einige Bondorfer Schützen diese Auslese überstanden, auch wenn die genauen Ringzahlen für die Qualifikation erst in rund einer Woche bekanntgegeben werden. Bei der jüngsten Landesmeisterschaft profilierte sich der Bondorfer Pistolennachwuchs, der von der mehrmaligen Deutschen Meisterin Elisabeth Saur betreut wird. Dazu gehört der A-Jugendliche Patrick Kröhner, der mit der Luftpistole bei den Landesmeisterschaften 368 Ringe schoss und damit die Bronzemedaille erzielte. Ihm stand B-Junior Marc Sautter mit erreichten 361 Ringen und einem sechsten Platz kaum nach.

Das Juniorenteam des SVB wurde Dritter. Zum Luftpistolenteam gehört auch noch der Jugendklassenschütze Marian Lutz, der mit 350 Ringen bei den Landesmeisterschaften den zwölften Platz erreichte. Für eine vorläufige DM-Qualifikation sind bislang 351 Ringe vorgesehen, so dass Lutz bei nur einem Punkt weniger noch auf die Teilnahme hoffen kann.

Definitiv keine Hoffnungen mehr auf eine DM-Teilnahme braucht sich der B-Jugendliche und Mannschaftsschütze Marcel Kröhner zu machen - als 26. der Einzelwertung (339) ist für ihn die Meisterschaftssaison gelaufen. Altmeister und Dauerabonnent auf die deutsche Meisterschaft, Lothar Killinger, kam in der Senior-Il-Klasse mit 356 Ringen zum siebten Platz der Landeswertung. Damit hat er seinen DM-Startplatz sicher. Auch Seniorin und Landesmeisterschaft-Zweite Elisabeth Saur reichten die geschossenen 351 Ringe für eine

erneute DM-Teilnahme. Das Juniorenteam kam auch bei der Sportpistole zum dritten LM-Platz, zur DM- Teilnahme dürften aber wohl nur die 543 Ringe von Marc Sautter reichen. Damit wurde Sautter Dritter der LM-Einzelwertung. Für die laufende Saison können der Sechste der Einzelwertung, Patrick Kröhner (506) und Bruder Marcel Kröhner auf Platz 15 (482) ihre Sportpistole im Tresor lassen.
 

Sandra Broos schafft Quali

Die Damen-Luftgewehrschützen hatten vor, zusammen mit dem SV Mönchberg eine Mannschaft zu bilden, diesmal im Wechsel für Bondorf startend. Daraus wurde nichts, weil Kerstin Gauß (vormals Köhler) wegen ihrer Hochzeit bei der Landesmeisterschaft verhindert war. Es blieben die beiden für Bondorf gestarteten Broos-Schwestern übrig, von denen nur Sandra Broos (392) als Sechste im Einzel die DM-Quali erreichte. Melanie Broos kam mit 376 Ringen zum 51. LM-Platz und kann bei der DM nur zusehen. Ebenso ergeht es dem Schüler Matthias Reiser, der bei der LM mit 139 von 200 möglichen auf Rang 139 notiert wurde. Er durfte noch mal im Luftgewehr-Dreistellungskampf antreten und 'kam mit 250 (von 300) zum 65. Platz, was auch nicht weiterführt.

Bei der Landesmeisterschaft hängen blieb auch der Luftgewehr-A-Jugendliche Jochen Lutz (378) auf Rang 12. Der einstige DM-Dauerabonnent Albert Biesinger ist nach seinem Unfall noch immer nicht in früherer Form, die Teilnahme auf Landesebene in gleich zwei Gewehrdisziplinen war schon ein Erfolg. Biesinger kam in der Seniorenklasse II mit dem Zimmerstutzen (241) auf Rang 20, mit dem KK-Standardgewehr beendete er die Meisterschaftsrunde mit 481 und einem 18. Platz.

Erreichten bei den Landesmeisterschaften Bronze: Bondorfer Pistolenteam mit (von links)
Marcel Kröhner, Patrick Kröhner und Marc Sautter

GB-Foto: gb

 

Gäubote - Lokalsport: 16.07.2008

 

SchießenSV Bondorf

Kein Bogenschütze für die DM qualifiziert


(wf) — Sieben Bondorfer Nachwuchsschützen hatten sich für die Landesmeisterschaften mit dem FITA-Bogen im Württembergischen Landesleistungszentrum Welzheim qualifiziert. Favorit Julian Fleck war jedoch noch nicht vollständig von seiner Schulterverletzung genesen und Florian Lay war aus privaten Gründen verhindert - da waren es nur noch fünf. Die legten sich allerdings ordentlich ins Zeug. Allen voran der A-Schüler Marcel Bertsch mit 509 Ringen und dem 37. Platz. In der gleichen Wettkampfklasse folgte ihm Angelo Di Romualdo mit 461 Ringen, die zum 47. Platz führten. Mit 420 Ringen trug sich Andreas Frank als 51. in die Rangliste ein. Alle drei bildeten eine Mannschaft, die mit 1390 Ringen auf den zehnten Platz kam. Großes Pech hatte Jugendschütze Robert Engelmann, der sich unbedingt für den Verbandskader empfehlen wollte. Der Erwartungsdruck war bei ihm wohl etwas zu hoch - mit 464 Ringen und dem 29. Platz blieb er deutlich unter seinen bei den Bezirksmeisterschaften gezeigten Möglichkeiten. Bis Platz 16 wurden alle Jugendschützen ins Ranglistenschießen für den Kader aufgenommen. Mannschaftskamerad Moritz Schneider erzielte 362 Ringe und kam auf den 42. Platz. Weil Florian Lay nicht mitschießen konnte, kam keine Bondorf er Mannschaft in die Wertung. Nachdem sich keiner für die deutschen Meisterschaften qualifizieren konnte, ist für Bondorfs Bogenschützen die Sommersaison mit den FITA-Landesmeisterschaften beendet.

 

Gäubote - Lokalsport: 19.07.2008

 

SchießenKleinkaliber

SV Bondorf steht als erster Absteiger fest


(amk) — Am fünften Wettkampftag der Kleinkaliber-Bezirksliga Stuttgart setzte die SG Stuttgart mit einem 846:827-Sieg über den SV Mönchberg ihren Weg in die Landesliga fort. Dahinter eroberte die SG Stetten Rems auf Kosten der SK Sommenhardt Platz zwei.

Aus dem Kreis präsentierten sich der SV Mönchberg mit 827 Ringen und die GSG Herrenberg-Nufringen mit 822 in guter Verfassung, die SG Böblingen hat auf Rang 13 den Klassenerhalt so gut wie geschafft. Beim SV Bondorf warteten Sylvia Mast und Sven Maier vergeblich auf ihre Teamkameraden, ohne komplettes Wertungstrio steht der Gäuvertreter nach dem vorletzten Wettkampftag als erster Absteiger fest.

Der SV Bondorf unterlag dem SV Oberlengenhardt mit 0:779. Beide Teams kamen personell auf dem Zahnfleisch daher, eine starke Sabrina Kalb (281 Ringe) bewahrte die Gastgeber vor dem Rutsch in die Abstiegszone, nachdem bei Tamara Pfrommer (257) und Daniel Kusterer (241) nicht viel zusammenlief. Das sah bei Sylvia Mast (270) und Sven Maier (256) nicht viel besser aus, ohne dritten Teamkollegen gab es jedoch kein Mannschaftsergebnis, der SV Bondorf fällt damit nach Auskunft von Ligaleiter Herbert Braunisch (Böblingen) aus der Wertung.

Die GSG Nufringen setzte sich gegen den SV Möttlingen mit 822:796 durch. Die Möttlinger lagen völlig daneben und kassierten ihre höchste Niederlage. Einzig Andreas Zimmermann (270) und Harry Kraushaar (263) wehrten sich noch nach Kräften, beim deutschen Meister Martin Kraushaar (263) fehlten fast 20 Ringe. Das GSG-Team zeigte sich dagegen von seiner besten Seite. Tina Schneider (275), Sabrina Marzahn (272) und Michaela Marzahn (275) boten eine kompakte Teamleistung.

Der SV Mönchberg musste sich der SG Stuttgart mit 827:846 geschlagen geben. Die Mönchberger zeigten in Stuttgart eine starke Partie, und blieben durch das „Broos Wertungstrio" Sandra (276), Gerhard (273) und Melanie (278) nur um zwei Ringe unter ihrer bisherigen Saison-Bestleistung. Der Tabellenführer stellte dem die neue Ligabestmarke von 846 Ringen durch Michael Hirzel (282), Kurt Rieth (278) und Martin Maier (285) entgegen.

 

Gäubote - Lokalsport: 30.07.2008

 

SchießenSV Bondorf

KK-Rekord bringt nichts mehr ein


(wf) — Nur der Tabellenführer der 20 Mannschaften umfassenden Bezirksliga hat es bislang geschafft, die 840er-Marke zu erreichen. „Es ist zum Weinen", befand Vorsitzender Karlheinz Bertsch vom SV Bondorf, dass die erste KK-Mannschaft wegen mangelnder Absprache am vorletzten Wettkampftag — da trat man personell nur unvollständig an — vom achten Platz ans Tabellenende rutschte und deshalb am Ende in die Kreisliga absteigen muss (wir berichteten).

Schon vorher gelang es nicht immer, das Potenzial voll auszuschöpfen - beim Abschlusswettkampf gegen Neuweiler wurde aber mit 840:832 Ringen gezeigt, was bei stets voller Besetzung möglich gewesen wäre. Katharina Wacker legte mit 285 Ringen ein Spitzenergebnis vor. Mit 284 Ringen folgt Kerstin Gauß (früher Köhler) dicht auf. Sylvia Mast blieb mit ihren 271 Ringen fast im bisherigen Durchschnitt, hatte aber schon mal etwas mehr geschossen. Mit der Mannschaftswertung nichts mehr zu tun hatte Sven Maier, der ordentliche 266 Ringe traf. Die Gäste aus Neuweiler hatten ihren besten Schützen in Ralf Schäfer, der auf 280 Ringe kam.

Nur einmal vorher hatte die zweite KK- Mannschaft in der Kreisliga 775 Ringe erreicht, sonst lag das Team immer darüber, was zum siebten Platz in der zehn Mannschaften umfassenden Liga führte. Der Abschlusswettkampf gegen Jettingen I, das mit 777 Ringe gewann, machte es noch mal spannend, Verfolger Mönchberg II liegt nur zwei Ringe dahinter. Gut, dass Albert Biesinger mit seinen 262 Ringen wieder besser in Fahrt kommt und Birgit Stähle sich immer mehr zur Leistungsträgerin entwickelt, 258 Ringe liegen für die auf Platz 18 der Einzelwertung rangierende zwei Ringe über dem bisherigen Durchschnitt. Mit 255 Ringen konnte sich Josef Klaffschenkel erstmals für die Wertung empfehlen. Bester Jettinger war wieder mal Sven Peisker, der mit 262 Ringen den knappen Sieg der Gastgeber sicherstellte.

Bei den Gebrauchspistolen lieferte Bondorf gegen Böblingen mit 1060:1067 das beste Saisonergebnis ab, dabei erzielte Rudi Nesper (361) persönlichen Rekord. Gegen die noch besser disponierte Mannschaft der GSG Herrenberg-Nufringen gab es trotz einer 1040:1074-Niederlage noch ein ordentliches Ergebnis. Das Bondorfer Team hat sich mit dem achten Tabellenplatz gut geschlagen. Eng zusammen liegen die Einzelleistungen des letzten Wettkampfes - mit jeweils 349 Ringe lagen Franz Lang und Helmut Reichert für Bondorf gleichauf. Eine Klasse für sich Jürgen Piscol mit 382 Ringen auf Seiten der GSG.

 

Gäubote - Lokalsport: 02.08.2008

 

Schießen — KK-Bezirksliga

Mönchberg ist bester Kreisvertreter


Zum Abschluss der Sommerrunde mit dem Kleinkalibergewehr setzte Meister SG Stuttgart 1 mit der neuen Bezirksliga Saisonbestmarke von 847 Ringen seinem Titelgewinn die Krone auf. Vizemeister wurde die SK Sommenhardt vor der SG Stetten/Rems, als bester Kreisvertreter beendet der SV Mönchberg als Achter die Runde.
 

VON ALBERT M. KRAUSHAAR


Die Überraschung des Tages meldet die SG Böblingen mit einem 838:819-Sieg bei der SG Stuttgart II, daneben zeigte Schlusslicht SV Bondorf mit 840 Ringen eine Klasseleistung. Die kommt jedoch zu spät, die Bondorfer müssen sich wegen einem aus Personalmangel in den Sand gesetzten Wettkampf zusammen mit dem Vorletzten SK Dachtel II, der Schützenabteilung Hösslinswart und dem SSV Leutenbach auf den Gang in die Kreisligen einstellen. Ob es auch noch den Tabellensechzehnten SV Oberlengenhardt trifft, hängt von den Ergebnissen aus den Kreisligen Stuttgart, Esslingen und Waiblingen sowie vom Aufstieg des neuen Meisters SG Stuttgart I in die Landesliga ab.

Von den Böblinger Vereinen setzte es am Schlusstag für den SV Mönchberg noch eine unerwartete 809:813-Niederlage bei der GSG Herrenberg-Nufringen, an der auf Mönchberger Seite Sandra Broos (273), Gerhard Broos (267) und Melanie Broos (269) beteiligt waren. Für die Nufringer kamen Sabrina Marzahn (274), Rainer Re- der (272) und Michaela Marzahn (267) in die Wertung. Die Überraschung des Tages servierte die SG Böblingen. Angeführt von einem überragend treffenden Michael Jablonsky (Tagesbestleistung von 287 Ringen) steigerten sich Hans Ditjo auf 273 und Torsten Sicksch auf 278 Ringe.

Nicht gereicht hat es für die SK Dachtel II. Das Team muss als Tabellenvorletzter in die Kreisliga Calw absteigen, brachte jedoch das Kunststück fertig, sich in jedem der sechs Wettkämpfe zu steigern. Am Schlusstag schafften Herbert Schneider (268), Ewald Schneider (264), Philipp Schaible (266) mit insgesamt 798 Ringen ihr bestes Mannschaftsergebnis.

Den unnötigsten Abstieg in seiner Vereinsgeschichte muss der SV Bondorf verbuchen. Einmal schlecht organisiert und nur mit zwei Schützen beim Wettkampf vertreten, fehlten am Ende so viele Ringe, dass auch das überragende Saisonfinale von Katharina Wacker (285), Kerstin Gauß (vormals Köhler - 284) und Silvia Mast (271) den Abstieg nicht mehr verhindern konnte. Steffen Schönthaler von der SK Sommenhardt ging mit 1697:1693:1692 vor den beiden Stuttgartern Kurt Rieth und Michael Hirzel als Gewinner der Einzelwertung hervor, als bester Kreisvertreter folgt Michael Jablonsky von der SG Böblingen mit 1659 Ringen auf Rang zehn, Sandra Broos vom SV Mönchberg wird mit 1653 Ringen auf Rang 13 geführt.

 

Gäubote - Lokalsport: 04.08.2008

 

Schießen — Sommerrunde

GSG schafft guten Abschluss


(gb) — Einen guten Saisonabschluss schafften die Schützen der Gäusportschützen-Gesellschaft Herrenberg/Nufringen. Vier Siege und eine Niederlage sind die Bilanz des letzten Wettkampfwochenendes.
 

VON ALBERT M. KRAUSHAAR


In der Kreisliga belegen die beiden Gebrauchspistolenteams den sechsten und den zehnten Platz. Jürgen Piscol (382), Ralf Eisenhardt (353) und Hansjörg Rost (339) besiegten die Mannschaft des SV Bondorf 1074:1040. Jürgen Piscol belegt außerdem in der Einzelwertung den dritten Platz. Gegen die Zweite des SV Breitenstein erzielten Christoph Stahlmecke (341), Jörg Baumgärtner (336) und Harald Walczak (333) einen 930:910-Erfolg.

Das KK-3x20-Bezirksligateam der GSG beendete die Saison auf dem zehnten Platz. Sabrina Marzahn (274), Rainer Re- der (272) und Michaela Marzahn (267) revanchierten sich bei der Ersten des SV Mönchberg mit 809:813 für die im Hinkampf erlittene Niederlage.

Die an der KK-3x20-Kreisliga-Tabellenspitze in die Saison gestartete zweite Mannschaft der Gäusportschützen findet sich zum Saisonende auf dem vierten Platz wieder. Dieter Lauer (270), Volker Geyer (269) und Michael Woehl (263) besiegten die erste Mannschaft des SV Schönaich mit 737:802 Ringen deutlich. Vom vierten auf den zweiten Tabellenplatz emporgearbeitet hat sich die GSG-Dritte. Allerdings gab es gegen die Zweite des SV Mönchberg eine Niederlage. Den 788 Ringen der Berger konnten Thomas Schweiker (268), Thomas Werz (257) und Jürgen Werz (254) nur 779 Ringe entgegenstellen.

 

 

Gäubote - Lokalsport: 09.08.2008

 

Schießen — Pistole

Sportschützen erhalten blaue Briefe


Acht Vereine aus dem Schützenkreis Böblingen erhielten diese Woche Post vom Deutschen Schützenverband. Dabei wurden Briefe verteilt, deren Inhalt aus 26 blauen Startkarten für die deutschen Meisterschaften auf der Olympiaschießanlage in München-Hochbrück vom 28. August bis 7. September besteht.
 

VON ALBERT M. KRAUSHAAR


Blaue Briefe sind in der Regel nicht beliebt, in diesem Fall wurden sie schon seit Tagen sehnsüchtig erwartet. Sie sind der Lohn für die bei den Meisterschaften des Württembergischen Schützenbundes erbrachten Leistungen, wo es neben Titel und Medaillen vor allem um die Qualifikation für die nationalen Titelkämpfe ging.

Der dickste Brief ging bei der SG Ehningen ein, die sich über insgesamt zehn DM-Starts freuen kann. Sechs davon gehen auf das Konto von Willi Monschau. Der fünffache Medaillengewinner bei den Landesmeisterschaften geht in vier Großkaliber- Disziplinen sowie Sport- und Standardpistole auf der 25-Meter-Distanz an den Start. Zweimal vertreten ist Stefan Nothum, der zusammen mit Monschau und Armin Leuprecht als württembergischer Vizemeister auch bei der Mannschaftswertung mit dem Revolver 357 Magnum vertreten sein wird. Neben den Routiniers hat mit Armin Böss auch ein Ehninger Jungschütze den Sprung nach München geschafft. Böss erreichte in der Schülerklasse mit der Luftpistole 167 Ringe, das Limit wurde auf 164 Ringe festgesetzt.

Glück hatten die Luftpistolenschützen vom SV Bondorf. Die Limitzahlen gingen runter, so dass sich Marian Lutz mit seinen 350 Ringen noch über einen DM-Start freuen kann. Lutz hatte in der Jugendklasse als Zwölfter das Limit von 2007 (351) um einen Ring verfehlt. Als württembergische Vizemeisterin der Seniorinnen (351 Ringe) hat sich die mehrfach deutsche Mannschaftsmeisterin Elisabeth Saur qualifiziert, Bronzemedaillengewinner Patrick Kröhner lag bei den A-Junioren mit 368 Ringen weit über dem Limit von 362 Ringen. Als vierter Bondorf er Pistolenschütze konnte sich Marc Sautter mit der Sportpistole qualifizieren.

In seinem letzten A-Junioren-Jahr bescherte Simon Gebauer der SG Gärtringen ein Erfolgserlebnis. In Gebauer stellt der kleine Verein einen DM-Teilnehmer.

 

Gäubote - Lokalsport: 11.08.2008

 

Schießen — DM Gewehr

Fünf Kreisvereine ergattern Startplätze


Mit der SG Musberg, der SG Böblingen, dem SV Mönchberg, dem SV Bondorf und der GSG Herrenberg Nufringen sind fünf Vereine aus dem Kreis mit 14 Starts in den traditionellen Gewehrdisziplinen bei der deutschen Meisterschaft vertreten.
 

VON ALBERT M. KRAUSHAAR


Darunter stellt die SG Musberg mit dem ehemaligen Weltmeisterschafts-Dritten Kurt Rieth - er errang sich das Recht für drei Starts bei den Senioren - den überragenden Teilnehmer. Rieth wird unter anderem mit Eugen Klink und Jürgen Spieß als Altersklasseteam am 3. September im Kleinkaliber-Dreistellungskampf antreten.

Maßarbeit lieferte in dieser Disziplin Gerhard Broos, der Mönchberger traf mit 547 Ringen exakt das DM-Limit. Am gleichen Tag fällt die Entscheidung mit dem Zimmerstutzen und da ist die SG Böblingen mit den Schützen Rainer Hanisch, Torsten Sicksch, Michael Jablonsky und Hans Ditjo immer für eine Platzierung unter den ersten zehn gut.

Der amtierende Altersklassen-Landesmeister Rolf Zeeb (277 Ringe/SV Mönchberg) wird sich bereits am 2. September der Konkurrenz aus 21 weiteren Landesverbänden stellen, der Nufringer Otto Kaupp mus sich bei den Senioren beweisen. Beim Schießen auf 100 Meter geht Landesmeister Norbert Ussfeller (SG Musberg) in der Altersklasse als einziger Württemberger an den Start.

Einzige Starterin am olympischen Wochenende ist die Mönchbergerin Sandra Broos. Sie hat sich für den SV Bondorf startend mit dem Luftgewehr als Sechste (392 von 400 möglichen Ringen) für die nationalen Titelkämpfe am 30. August qualifiziert. Einen weiteren Start wird die amtierende deutsche Meisterin mit dem Zimmerstutzen für die SG Stuttgart wahrnehmen.

 

Gäubote - Lokalsport: 11.08.2008

 

Schießen — In Mönchberg

Günter Gauss neuer Kreisschützenkönig


Die Gastgeber griffen beim diesjährigen Kreiskönigsadlerschießen des Schützenkreises Böblingen in Mönchberg kräftig zu. Mit dem 700. Schuss wurde Kreisschatzmeister Günter Gauss (Mönchberg) neuer Kreisschützenkönig, Blattlspezialist Rolf Zeeb gewann die Kreiskönigscheibe.
 

VON ALBERT M. KRAUSHAAR


Wenige Tage vor Olympia stand im Schützenkreis Böblingen der Schießsport als geselliger Teil abseits der Jagd nach hohen Ergebnissen im Mittelpunkt. Beim Königschießen galt es mit dem Kleinkalibergewehr auf einen Holzadler Krone, Zepter, Reichsapfel, Flügel und Rumpf zu treffen. Dabei brachte Bondorfs Oberschützenmeister Karl Heinz Bertsch gleich die geplante Reihenfolge durcheinander. Mit dem 21. Schuss holte er statt der Krone den rechten Flügel herunter, fünf Schüsse später war Jürgen Werz (GSG Nufringen) auf das Zepter erfolgreich. Mit dem 57. Schuss fiel durch Petra Werz der Reichsapfel, dann ließ die Treffsicherheit der Teilnehmer jedoch merklich nach. Erst mit dem 140. Schuss brachte Günter Gauss die inzwischen sehr schwer zu treffende Krone zu Fall, als äußerst widerstandsfähig entpuppte sich der linke Flügel. Unter dem Jubel der Teilnehmer war Herbert Schöck mit dem 287. Schuss erfolgreich.

Als nächstes Ziel wurde der Rumpf anvisiert. Ihn musste zu Fall bringen, wer neuer Schützenkönig werden wollte. Die Spannung wuchs, der Rumpf hing nur noch an einem kleinen Stück Holz, aber der alles entscheidende Treffer wollte einfach nicht gelingen. In der Munitionsschachtel leerte sich Reihe um Reihe, ohne dass sich der inzwischen völlig zerschossene Rumpf „ergeben" hätte. Nachdem Günter Gauss den 700. Schuss abgegeben hatte, war es so weit. Das Ziel fiel zu Boden, der Mönchberger konnte als neuer Kreisschützenkönig zahlreiche Glückwünsche in Empfang nehmen.


 


KREISZEITUNG - SPORT: 11.08.2008

 

Schießen: Günter Gauss von Gastgeber Mönchberg neuer Kreisschützenkönig — Geselliges Ereignis

Erst mit dem 7003 Schuss Volltreffer gelandet


Mönchberg (amk) - Die Gastgeber haben beim Kreiskönigsadlerschießen des Schützenkreises Böblingen in Mönchberg kräftig zugegriffen.

Mit dem 700. Schuss wurde Kreisschatzmeister Günter Gauss (Mönchberg) neuer Kreisschützenkönig, Blattlspezialist Rolf Zeeb gewann die Kreiskönigscheibe.

Wenige Tage vor Olympia stand in Mönchberg der Schießsport als geselliger Teil abseits der Jagd nach hohen Ergebnissen im Mittelpunkt. Beim Königschießen galt es mit dem Kleinkalibergewehr auf einen Holzadler Krone, Zepter, Reichsapfel, Flügel und Rumpf zu treffen.

Dabei brachte Bondorfs Oberschützenmeister Karl Heinz Bertsch gleich die geplante Reihenfolge durcheinander. Mit dem 21. Schuss holte er statt der Krone den rechten Flügel herunter, fünf Schüsse später war Jürgen Werz (GSG Nufringen) auf das Zepter erfolgreich. Mit dem 57. Schuss fiel durch Petra Werz der Reichsapfel, dann ließ die Treffsicherheit jedoch merklich nach. Erst 'mit dem 140. Schuss brachte Günter Gauss die inzwischen schwer zu treffende Krone zu Fall, als äußerst widerstandsfähig entpuppte sich der linke Flügel. Unter großem Jubel war Herbert Schöck mit dem 287. Schuss erfolgreich. Als nächstes Ziel wurde der Rumpf anvisiert, wer ihn zu Fall bringen konnte, würde neuer Schützenkönig werden. Die Spannung wuchs, der Rumpf hing nur noch an einem kleinen Stück Holz, aber der alles entschei dende Treffer wollte nicht gelingen. In der Munitionsschachtel leerte sich Reihe um Reihe, ohne dass sich der inzwischen völlig zerschossene Rumpf ergeben hätte. Nachdem Günter Gauss den 700. Schuss abgegeben hatte, war es so weit. Das Ziel fiel zu Boden, der Mönchberger konnte als neuer Kreisschützenkönig die Glückwünsche in Empfang nehmen. Gauss wird den Kreis für ein Jahr als Schützenkönig repräsentieren und beim Bezirks- und Landeskönigschießen vertreten. Beim Schießen um die Kreiskönigscheibe erzielte Rolf Zeeb (SV Mönchberg) das beste Blattl (Schuss ins Zentrum der Scheibe), auf die Kreisehrenscheibe war Jürgen Werz von der GSG Herrenberg-Nufringen erfolgreich. Weiter Auszeichnungen gingen beim Sternschießen an Timo Zeeb, Markus Hiller, Michael Zeeb (alle SV Mönchberg), Frieder Nell (SG Ehningen), Freddy Bossard (GSG Nufringen), Thomas Schippelius, Frank Kienzle, Hans Peter Brenner (alle SV Mönchberg) und Ingrid Reder (GSG Herrenberg-Nufringen).

 

Gäubote - Lokalsport: 15.08.2008

 

Schießen — SV Bondorf

Sommerbiathleten holen DM-Startplätze


(wf) — Bei den Biathleten werden keine Briefe mit Startkarten versandt, die Startanmeldungen für Meisterschaften erfolgen ausschließlich per E-Mail. Weil vorausschauend schon Quartiere in Bayerisch-Eisenstein geordert wurden, hat man sich in Bondorf über die Gewissheit schaffende Anmeldeliste des Landesreferenten gefreut — Großveranstaltungen mit über 1000 Starts erfordern eine frühe Buchung.

Damit ist offiziell, dass zu den per Brief versandten fünf Startberechtigungen für die deutschen Meisterschaften auf der Olympiaanlage in München-Hochbrück (wir berichteten), zu den klassischen Schießsportdisziplinen noch mindestens fünf Starts im Sommerbiathlon-Sprint hinzukommen, weitere zehn Starts in Massenstart- und Staffelwettbewerben auf der Hohenzollern-Biathlon-Anlage am Großen Arber sind nicht ausgeschlossen. In Bondorf ist man zuversichtlich, dass das junge Team eine eventuell. notwendige Qualifikation über den Sprintwettbewerb zum Massenstart überstehen wird, auf die Staffelzusammenstellungen am letzten Tag der vom 12. bis 14. September terminierten Meisterschaften hat der Verein allerdings keinen Einfluss - sie werden vom Landesverband gebildet. Über die Landesmeisterschaften haben sich zur DM-Teilnahme im Sprint qualifiziert: In der Schülerklasse Lisa Kellermann und Alina Stöcker, in der Jugendklasse Franziska Mast und Simon Schuhmacher sowie die A-Juniorin Kathrin Engelmann, die jüngst mit dem zweiten Platz beim Deutschland-Cup auf sich aufmerksam machte.

Die für Bondorf startende Gastschützin Sandra Broos vom SV Mönchberg nicht mitgezählt, sind an den Entscheidungen der kommenden deutschen Meisterschaften zehn Bondorfer Sportschützen mit Einzelstarts beteiligt. Hinzu kommen noch zehn optionale Doppelstarts der Sommerbiathleten. Mit vorsichtig eingeschätzten insgesamt 15 DM-Starts nimmt der SV Bondorf bei den Qualifikationen im Kreis und Bezirk eine Spitzenstellung ein - ob sich das auch qualitativ auswirkt, muss sich noch zeigen.

 

Gäubote - Lokalsport: 16.08.2008

 

Schießen — Sommerbiathlon

Deutschland-Cup: Engelmann Zweite


(wf) — Die Bondorfer A-Juniorin Kathrin Engelmann hat beim Deutschland-Cup der Sommerbiathleten in Altenberg den zweiten Platz belegt. In Konkurrenz mit den deutschlandweit besten Junioren waren fünf Kilometer mit vier Schießeinlagen zu bewältigen. Im Gegensatz zu Meisterschaften wurde jeder Fehlschuss nicht mit einer Strafrunde, sondern mit einem Zeitzuschlag von 30 Sekunden bedacht. Kathrin Engelmann schoss im zweiten Liegendanschlag zwei Fehler, blieb aber ansonsten fehlerfrei. Trotz 30 Sekunden mehr an Zeitzuschlag lief Sandra Wichmann vom SC Köthen mit überraschenden 1:11,6 Minuten Vorsprung vor Kathrin Engelmann durchs Ziel. Danach folgte als Dritte mit weiteren 56 Sekunden Rückstand Ira Kühne aus Westfalen mit sechs Schießfehlern. Läuferisch hat die 400-Meter- und Hürdenläuferin Kathrin Engelmann also ihre Meister gefunden, den zweiten Platz sicherte das bessere Schießergebnis. Das Spitzentrio wird Mitte September bei den deutschen Meisterschaften erneut aufeinandertreffen.

 

Gäubote - Lokalsport: 30.08.2008

 

Schießen — DM in München

Patrick Kröhner hält gut mit


(amk) — Neun Ringe über dem Neunerschnitt, Patrick Kröhner vom SV Bondorf hielt bei den Deutschen Meisterschaften der Sportschützen auf der Olympiaschießanlage in München-Hochbrück in der Disziplin Luftpistole gut mit. Der dritte der württembergischen Meisterschaften lag nach seinem 60 Schuss Programm mit 549 Ringen um neun Ringe über den Neunerschnitt und konnte damit sein Qualifikationsergebnis bestätigen. Dass es nicht weiter als Rang 32 nach vorne reichte, lag an einem mit 90 Ringen eher durchwachsenem Start, der ihn im weiteren Verlauf des Wettkampfes in Zugzwang brachte. Zum Glück konnte er einer 88er Serie im vor letzten Durchgang mit 95 von 100 möglichen Ringen eine starke Schlussserie folgen. Der ein Jahr ältere Simon Gebauer von der SG Gärtringen kam in seinem letzten Jahr in der A-Juniorenklasse auf 545 Ringe. Er lag lange Zeit mit dem Bondorfer gleichauf, fiel dann mit einer 90er Schlussserie auf Rang 43 zurück. Weniger glücklich verlief der Auftritt von Marc Sautter. Der zweite Bondorfer Nachwuchsschütze, als Jahrgang 91 in der Juniorenklasse B angesiedelt, hatte seinen Start mit einer 82er Serie völlig verpatzt, und musste sich am Ende mit 535 Ringen auf Rang 57 zufriedengeben.

Hinweise der Web-Redaktion:  
Zum Abschneiden von Marian Lutz hier klicken

 

Gäubote - Lokalsport: 02.09.2008

 

Schießen — DM Luftgewehr

Gauß und Broos fehlt ein Ring zum Finale


(amk) — Vierzehn Tage nach ihrem verpatzten Olympiaauftritt stand Barbara Lechner (Bayern) mit 399 Ringen bei der deutschen Meisterschaft in München als Erste im Finale der Frauen mit dem Luftgewehr, ihre bayerische Kollegin und Weltrekordlerin Sonja Pfeilschifter belegte mit 397 Ringe Rang fünf. Die für den SV Bondorf startende Sandra Broos (Mönchberg) hat auf Rang 17 das Finale der besten Acht ganz knapp verpasst. Nach einer Klasseleistung von 395 Ringen fehlte ihr in der letzten Zehnerserie (98 Ringe) ein Ring für Rang acht, der mit 396 Ringen wegging. Dieses Schicksal teilte sie mit der für die SF Gechingen schießende Beate Gauß (Reusten), die mit dem gleichen Ergebnis 15. wurde. In einer hochklassigen Entscheidung (bis Rang 53 wurden 390 oder mehr Ringe geschossen, belegte die ehemalige Junioreneuropameisterin Ramona Gößler (SV Sulz) mit 392 Ringen Rang 33. 35 Schuss lang war auch die Welt bei Katja Poser-Keppler in Ordnung. Dann flogen der Rötenbacherin bei den letzten fünf Schuss vier Neuner raus, mit 391 Ringen belegte sie am Ende Rang 43. Dank einer 100er Schlussserie kam Jenny Müller (SF Gechingen) in einem ganzen Pulk von Schützinnen mit 389 auf Rang 54 und Anita Stefokovic (SK Dachtel) landete mit 383 Ringen auf Platz 105.

 

Gäubote - Lokalsport: 08.09.2008


Aus der Leichtathletikszene

Mit Gipsarm unterwegs

...

***

Bei den Schülerläufen trugen sich in die Siegerlisten ein: Jahrgang 95/96: Nicole Widmayer (VfL Sindelfingen Tria) und Dominic Doyle (Waldenbuch); Jahrgang 97/98: Paula Werner und Ferdinand Stöckel (beide Stahl Sport Shop JR Team); Jahrgang 99/00: Alexandra Baranski (Stuttgarter Kickers) und Cedric Donie (Weil im Schönbuch). Vom TSV Kuppingen konnten sich Jonas Wagenknecht (3.M11) und Lea Schuker (2.W9) sowie von den Bondorfer Sommerbiathleten Lisa Kellermann (3.W13) einen Treppchenplatz sichern.

THOMAS VOLKMANN

 Hinweise der Web-Redaktion:  
Bei Lisa Kellermann muss es richtig heißen: (
2. W13)

 

Gäubote - Lokalsport: 09.09.2008

 

Schießen — Die intensive Nachwuchsarbeit beim SV Bondorf zahlt sich weiterhin aus

Gelungenes Debüt von Marian Lutz

Die Nachwuchsarbeit im Bereich Kurzwaffen von Elisabeth Saur trägt beim Schützenverein Bondorf weiter Früchte. Nach Kai Kiesenbauer, Jens Erbele, Marc Sautter und Patrick Kröhner schaffte mit Marian Lutz ein weiterer Debütant einen gelungenen Einstand bei den deutschen Meisterschaften in München.
 

VON ALBERT M. KRAUSHAAR


Marian Lutz (GB-Foto: amk) hatte als Zwölfter der württembergischen Meisterschaften mit 350 Ringen von einer Zurücknahme des Limits profitiert, konnte jedoch in der riesigen, mit 100 Zehn-Meter-Ständen bestückten Olympiaschießhalle seine Nominierung bestätigen. Er begann seine ersten deutschen Meisterschaften mit einer 88erSerie, steigerte sich dann auf 92 Ringe und kam am Ende mit 87 und 90 Ringen auf 357 Ringe. Eine ansprechende Leistung knapp unter dem Neunerschnitt. Dabei macht vor allem der Umstand Mut, dass der 15-jährige Nachwuchsschütze unter den streng formalen Umständen wie „Sie können jetzt die Stände beziehen" oder: „Sie dürfen jetzt die Sportgeräte auspacken" und einem ständig rotierenden Zuschauerstrom im Rücken
die Nerven behielt. Das wurde am Ende mit Rang 39 unter den 110 Teilnehmern belohnt.
 
Auch der zweite Nachwuchsmann, Armin Böss von der SG Ehningen konnte mit seinem Debüt zufrieden sein. Er erzielte in der Schülerklasse 174 (von 200 möglichen Ringen) und belegte damit Rang 24. Ehningens Sportleiter Willi Monschau beendete seinen zweiten - von insgesamt sechs Starts - mit der Sportpistole in der Seniorenklasse mit 550 Ringen auf Rang fünfzehn. Der Musberger Norbert Ussfeller erreichte beim Schießen auf einhundert Meter mit dem Kleinkalibergewehr ausgezeichnete 290 von 300 möglichen Ringen und belegte damit in der Herren Altersklasse den fünften Rang.

 

Marian Lutz

 

Gäubote - Lokalsport: 18.09.2008

 

Schießen — in Mönchberg

Durchwachsener Rundenauftakt


(gb) —
Nach dem Aufstieg in die Luftgewehr-Kreis-Oberliga muss sich die zweite Mannschaft des SV Mönchberg noch mit dem neuen Schießmodus anfreunden. Der Start gegen Nufringen und Bondorf ging jeweils mit 4:1 Punkten an den Gegner. Beim Vormittagskampf holte Michael Zeeb mit 367:350 Ringen den Punkt. Die restlichen Schützen verloren wie folgt: Dieter Zeeb 3554:358, Thomas Grüner 356:368, Timo Zeeb 349:355 und Frank Kienzle mit 341:358 Ringen. Nachmittags machte es Dieter Zeeb besser, er gewann mit 362:350 Ringen. Die anderen Mönchberger erzielten folgende Resultate: Thomas Grüner 360:365, Michael Zeeb 365:366, Timo Zeeb 342:359 und Frank Kienzle 341:370. Die dritte Mannschaft gewann ihren Wettkampf in Öschelbronn deutlich mit 1322: 1216. In der Wertung waren Ernst Bauer (333) vor Phillip Kurz (332), Irmgard Bauer (330) und Ingo Wolfer (327). Außerdem waren in der Mannschaft Martin Hütter (320), Thomas Schuppelius (313) und Gerd Fleck (301) vertreten.

 

Gäubote - Lokalsport: 20.09.2008

 

Schießen — Sommerbiathlon-DM: Fünf Bondorfer in der Württemberg-Auswahl 

Meistertitel für Franziska Mast

(wf) — Bei den dreitägigen deutschen Meisterschaften der Sommerbiathleten in Bayerisch-Eisenstein mit über 500 Starts galt es, sich zunächst im Sprintwettbewerb für die Teilnahme am Massenstart zu qualifizieren und sich für die Staffelnominierungen des Württembergischen Landesverbandes zu empfehlen. Alle drei Prüfungen überstanden die Bondorfer vor ungewohnt großem und anfeuerndem Publikum mit Bravour. In den Staffeln reichte es sogar einem Gäustarter zu Meisterehren.

Unter den 39 für die DM qualifizierten Schülerinnen kam die knapp vor einem Jahr zum Sommerbiathlon des Schützenvereins gestoßene Lisa Kellermann beim Sprintwettbewerb über 2,5 Kilometer mit zwei Schießeinlagen zum ausgezeichneten sechsten Platz. Mit insgesamt fünf Schießfehlern aus dem Liegend- und Stehendanschlag wurde eine Trefferquote von 50 Prozent erreicht. In gleicher Klasse startete auch Alina Stöcker, deren Kraftakt bei sechs Schießfehlern mit dem 13. Platz belohnt wurde.

In der weiblichen Jugendklasse hatten sich 21 Athleten für den Drei-Kilometer-Sprint qualifiziert, Franziska Mast landete mit unerwartet fünf Fehlern dank läuferischer Qualitäten mit 2:37,2 Minuten Rückstand auf die Erstplatzierte im vorderen Drittel auf dem siebten Rang. Bei der männlichen Jugend musste sich Simon Schuhmacher gar 45 Konkurrenten erwehren und kam mit ebenfalls fünf Fehlschüssen auf Platz 22 in vorderer Tabellenhälfte.

Der schnellste Bondorfer konnte den Rückstand zum Erstplatzierten auf 2:19,2 begrenzen. Die Juniorin Kathrin Engelmann kann noch nicht an frühere Laufzeiten anknüpfen, während die Konkurrenz aus dem Leichtathletiklager immer stärker wird. Was sich schon beim Deutschland-Cup abzeichnete (wir berichteten), trat nun ein. Trotz nur zweier Fehlschüsse betrug der Rückstand 2:42,2 Minuten, ihre Treffsicherheit rettete aber noch Platz acht im vorderen Mittelfeld.

Alle fünf Bondorfer hatten sich mit den Sprintplatzierungen in jeweils vorderer Tabellenhälfte für die Massenstart-Wettbewerbe qualifiziert. Dort erreichte die Schülerin Lisa Kellermann unter 33 Mitbewerberinnen den zehnten Platz und lag damit wieder im vorderen Drittel. Alina Stöcker traf mit nur sieben Fehlern

besser und hatte ihren bisher besten Lauf, Platz 15 in vorderer Tabellenhälfte bei nur 3:59,3 Minuten Rückstand.

In der weiblichen Jugendklasse über vier Kilometer hatten sich deutschlandweit nur 14 Athletinnen qualifiziert, darunter auch Franziska Mast, die mit ihren acht Fehlschüssen etwas haderte — den zehnten Rang erkämpfte sie sich mit einer beherzten Laufleistung, nur 3:38,6 Minuten betrug letztlich der Rückstand. Erst seit einem halben Jahr beim Biathlon dabei, ist Simon Schuhmacher. Er traf auf das größte Feld mit 37 zugelassenen Jugendlichen. Schuhmacher musste versuchen, neun Schießfehler zu kompensieren, mit daraus resultierenden 4:34,9 Min. Rückstand reichte es noch zum 31. Platz. Juniorin Kathrin Engelmann unterlief am Schießstand ein kleines Missgeschick, was die peniblen Kampfrichter der internationalen Biathlon-Union (IBU) mit der Disqualifizierung ahndeten. Angetan von den Leistungen in den Sprint- und Massenstart-Wettbewerben wurden kurzfristig alle fünf Bondorfer Athleten für die Landesstaffeln nominiert. Im Schülerbereich mit Lisa Kellermann schaute ein zweiter Platz heraus. Bei der weiblichen Jugend konnte Franziska Mast zeigen, was sie im Schießen drauf hat, sie kam gänzlich ohne Strafrunden über die Drei-Kilometer-Strecke und verhalf damit dem Team zum Titelgewinn. Kathrin Engelmann hatte mit nur zwei Strafrunden am siebten Gesamtplatz der Juniorinnen- Staffel großen Anteil.
 

Bondorfer Sommerbiathleten haben nach der DM gut lachen (von links) Franziska Mast, Alina Stöcker, Lisa Kellermann, Simon Schuhmacher und Kathrin Engelmann

GB-Foto: gb

 

Gäubote - Lokalsport: 27.09.2008

 

Schießen — Der SSV Öschelbronn zum Start der Luftpistole-Bezirksliga mit 2:2 Punkten

SV Bondorf geht zum Auftakt leer aus

(amk) — Vier Einzelpunkte, aber kein Sieg — Die zweite Luftpistolenmannschaft des SV Bondorf ging zum Auftakt der Bezirksliga Staffel B in Merklingen ebenso wie der SV Simmozheim leer aus.

Besser machten es der SSV Öschelbronn, Gastgeber Merklingen und der SV Weil im Schönbuch, die mit 2:2 Punkten eine ausgeglichene Bilanz aufweisen können. Als glücklicher Gewinner präsentierte sich die SG Böblingen. Die zwei 3:2-Siege sind bereits die halbe Miete für den Klassenerhalt. Den besten Start erwischte die SG Stuttgart-Mühlhausen bei ihrem 4:1-Sieg über den SSV Öschelbronn. Eine durchweg ansprechende Partie, in der Wolfgang Götz (360), Ingo Brunner (348), Ludwig Herz (365) und Drazen Pavlakovic (344), Eugen Luppold (355), Herbert Flumm (345), Hans Treipl (361) und Thomas Grieb (320) die erste Niederlage zufügten. Den Öschelbronner Punkt holte Karl Sindlinger mit 360:354 Ringen gegen Manfred Ulrich. In der zweiten Begegnung hielten sich Luppold (358), Sindlinger (358), Flumm (348), Treipl (349) und Grieb (350) dafür mit einem 5:0 am SV Simmozheim schadlos.

Nicht „gepasst" haben die Paarungen in der Partie zwischen dem SV Bondorf II und der SG Renningen III. Die lockere Führung von Peter Brandmayer (361:314 über Klaus Samesch) konnte Jens Erbele gegen Uwe Eisenhardt mit 355:361 Ringen nicht halten, Tobias Erbele geriet mit 340:349 gegen Sandra Müller in Rück stand. Nachdem auch Erwin Schuler mit 349:353 knapp gegen Martin Stirner passen musste, stand die erste Niederlage fest, Helmut Reichert konnte gegen Christof Petropoulos (349:335) nur noch auf 2:3 verkürzen.

Auch in der zweiten Partie gegen den SV Merklingen ging es hin und her. Brandmayer verlor mit 351:355 gegen Wolfram Dix, Jens Erbele konnte mit starken 375:338 Ringen gegen Erhard Hörnig ausgleichen. Der erneute Rückstand ging auf das Konto von Tobias Erbele, der mit 331:343 Ringen Igor Dynkevych unterlag. Das 2:2 durch Erwin Schuler (350:345 gegen Michael Rabold) weckte wieder Hoffnungen, die Helmut Reichert mit 340:348 Ringen gegen Emmo Emminghaus jedoch nicht erfüllen konnte.

 

 

nach obenzum Seitenanfangnach oben

Copyright © 1999: Wilfried Fett - hier klicken zum Impressum und Haftungsausschluss
Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an wilfried.fett@t-online.de